Twitter
  • Ein Tweet kann beruflich schwere Folgen haben.
  • Foto: dpa

Neun Jahre alter Tweet kostet Chefscout den Barca-Job

Der FC Barcelona hat wegen neun Jahre alter Tweets von einer Verpflichtung des Katalanen Elvis Coca als neuen Chefscout für die Nachwuchsabteilung abgesehen. „Eine wichtige Person bei Barca hat mich angerufen und mir mitgeteilt, dass sie wegen dieser Tweets nicht mehr an mir interessiert seien“, sagte der zuletzt für den Zweitligisten CD Mirandes arbeitende Coca dem Radiosender RAC 1.

Als Barcelonas Interesse an Coca zu Beginn der Woche bekannt geworden war, hatten Fans auf die Tweets des inzwischen gelöschten Accounts hingewiesen. Darin machte Coca wiederholt Sympathien für Barcas Erzrivalen Real Madrid deutlich. „Wie gerne ich doch Luis Suarez bei Real sehen würde“, schrieb er beispielsweise 2012 über den Stürmer, der später zu Barca wechselte.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Coca reagierte enttäuscht auf die Absage. Er könne sich „nicht einmal an diese Tweets erinnern“, sagte er: „Barca ist ein Klub, den ich bewundere. Ich verliere eine Chance, die ich wohl niemals wieder erhalten werde.“ (sid/pw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp