Cristiano Ronaldo, damaliger Spieler von Juventus Turin
  • Wegen Cristiano Ronaldos Vertrag mit Juventus Turin ermittelt nun die Staatsanwaltschaft.
  • Foto: Getty Images

Juve-Skandal spitzt sich zu: Jetzt geht es auch um Ronaldo

Der Hauptsitz Juventus Turins, gegen den Ermittlungen wegen Bilanz-Unregelmäßigkeiten laufen, ist zum zweiten Mal in einer Woche durchsucht worden.

Die Durchsuchung am Freitag wurde von der Turiner Staatsanwaltschaft angeordnet, die wegen des Vertrags des ehemaligen Juve-Superstars Cristiano Ronaldo ermittelt.

Beziehungen zwischen Cristiano Ronaldo und Juventus Turin werden überprüft

Laut „Gazzetta dello Sport“ könnte demnächst auch Ronaldos Manager Jorge Mendes befragt werden. Die Justiz wirft dem börsennotierten Verein vor, falsche Mitteilungen gemacht und Rechnungen über nicht existente Transaktionen ausgestellt zu haben. Sie untersucht die Bilanzen aus den Jahren 2019 bis 2021.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Medienberichten zufolge haben die Ermittler Kapitalerträge aus Geschäften im Wert eines dreistelligen Millionenbetrages im Visier.

Das könnte Sie auch interessieren: 800. Tor! Ronaldo-Gala vor Rangnicks Augen

Geprüft werden die Beziehungen des Klubs zu einigen Beratern von Stars wie Ronaldo. Der Portugiese hatte von 2018 bis zum Sommer in Turin gespielt. (aw/sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp