Greuther Fürths Stefan Leitl in Nahaufnahme
  • Seine Zukunft liegt an der Leine: Stefan Leitl
  • Foto: imago/foto2press

Fürth-Trainer Leitl wechselt in die 2. Liga – zwei Bundesliga-Spieler folgen ihm

Trainer Stefan Leitl wird Bundesliga-Absteiger SpVgg Greuther Fürth nach übereinstimmenden Medienberichten verlassen und zum Fußball-Zweitligisten Hannover 96 wechseln. Dies vermeldeten am Dienstag unter anderem der „Kicker“ und Sky.

Demnach macht Leitl (44) von einer Ausstiegsklausel Gebrauch. Hannover soll 500.000 Euro Ablöse für den Coach bezahlen, dessen Vertrag in Fürth noch bis Sommer 2023 gültig ist. Eine offizielle Bestätigung seitens der Vereine gab es zunächst nicht.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Gerüchte um Leitls Abschied aus Fürth gibt es bereits länger, Zweitligist Schalke 04 galt als möglicher Interessent. Geschäftsführer Rachid Azzouzi, ehemals Sportdirektor bei St. Pauli, hatte jedoch betont, den Trainer halten zu wollen.

Hannover 96: Bundesliga-Verstärkung auch für den Kader

In Hannover soll Leitl auf Christoph Dabrowski folgen. Laut „Kicker“ verstärkt sich 96 zudem mit zwei Akteuren aus der Bundesliga. So soll Stefan Leitl den norwegischen Stürmer Havard Nielsen im Gepäck haben.

Das könnte Sie auch interessieren: Drei Torhüter verlassen Borussia Dortmund

Zudem steht Bielefelds Fabian Kunze vor einem Wechsel in die niedersächsische Landeshauptstadt. Beide Spieler könnten theoretisch in der kommenden Saison auf ihren alten Arbeitgeber treffen. Allerdings hat auch 96 als Tabellen-15. der 2. Liga den Klassenerhalt noch nicht sicher. (sid/pfe)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp