x
x
x
Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke
  • An der knapp verpassten Meisterschaft mit Borussia Dortmund hatte Hans-Joachim Watzke einige Zeit zu knabbern.
  • Foto: WITTERS

BVB-Boss Watzke ganz offen: „Das hat mich tief getroffen“

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hat das unglückliche Verpassen der deutschen Meisterschaft in der vorigen Saison nach eigenen Worten inzwischen abgehakt und schaut wieder optimistisch nach vorn.

In einem Interview der „Sport Bild“ räumte der 64-Jährige jedoch ein: „Es hat mich tief getroffen, das gebe ich zu. Die zwei Wochen danach waren schlimmer als nach dem Champions-League-Finale 2013 gegen Bayern in Wembley.“

Watzke will mit dem BVB nochmal einen großen Titel gewinnen

Damals hatte der BVB den Titel in Europas Königsklasse durch eine 1:2-Niederlage in London verpasst. In der vergangenen Spielzeit zog der Rivale aus München am letzten Spieltag durch einen späten 2:1-Sieg in Köln dank der besseren Tordifferenz noch an den punktgleichen Dortmundern vorbei, die daheim durch ein 2:2 gegen Mainz die Meisterschaft verspielten.

Er sei anschließend beim Europa-League-Finale, beim DFB-Pokal-Endspiel und beim Champions-League-Finale darauf angesprochen worden. „Das war schon krass, irgendwann wirst du fast verrückt“, sagte Watzke. Das Angebot, die kommende Saison als Zweiter zu beenden, würde er nicht annehmen. Watzke unterstrich: „Wenn ich von etwas träume, dann mit Dortmund noch einmal einen großen Titel zu gewinnen.“

Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Kane Verpflichtung durch den FC Bayern sei gut für die Liga

Die finanzielle Schere zum FC Bayern werde indes immer größer, betonte der BVB-Geschäftsführer. „Bayern ist immer in der Pole Position, wir müssten sie überholen“, erklärte er.

Das könnte Sie auch interessieren:Neuer-Ersatz im Bayern-Tor: Tuchel ist heiß auf einen alten Bekannten

Aus seiner Sicht als Aufsichtsratsvorsitzender der DFL betonte Watzke jedoch, die angestrebte Verpflichtung von Stürmerstar Harry Kane durch den FC Bayern sei für die Liga gut. (dpa/fs)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp