Werder Bremen trennte sich nach der Pleite in Augsburg von Cheftrainer Florian Kohfeldt.
  • Werder Bremen trennte sich nach der Pleite in Augsburg von Cheftrainer Florian Kohfeldt.
  • Foto: nordphoto GmbH / Straubmeier

Vor dem Abstiegsfinale: Werder trennt sich von Kohfeldt – eine Legende übernimmt

Abstiegskandidat Werder Bremen hat sich vor dem letzten Spieltag der Bundesliga von Trainer Florian Kohfeldt getrennt. Dies gab der Verein am Sonntag nach dem 0:2 (0:0) beim FC Augsburg bekannt.

Im letzten Spiel gegen Borussia Mönchengladbach und in möglichen Relegationsspielen soll der langjährige Coach Thomas Schaaf die Hanseaten vor dem zweiten Abstieg nach 1980 bewahren.

Bremen trennt sich von Kohfeldt – Schaaf übernimmt

„Leider hatten wir nach dem Spiel in Augsburg nicht mehr die Überzeugung, mit Florian Kohfeldt den Klassenerhalt schaffen zu können. Daher haben wir am Abend nach dem Spiel mit den Gremien beraten und sind am Ende zu dieser Entscheidung gekommen“, erklärte Geschäftsführer Frank Baumann.

Nachfolger des 38-jährigen Fußball-Lehrers wird Thomas Schaaf, der Werder Bremen bereits von 1999 bis 2013 trainiert hatte. „Wir sind froh, dass Thomas diese Aufgabe in der für den Verein so prekären Situation übernimmt. Wir erhoffen uns von ihm, dass er seine Erfahrung einbringen und die Spieler für das letzte Saisonspiel bestens einstellen kann“, fuhr Baumann fort.

Das könnte Sie auch interessieren: Klub fälscht Corona-Tests – zwei Jahre Sperre!

Mit Thomas Schaaf ist vereinbart, dass das Engagement auf die letzte Bundesligapartie und mögliche Spiele in der Relegation begrenzt ist. Ihm zur Seite steht neben dem bisherigen Trainerteam auch Wolfgang Rolff, der als Co-Trainer fungieren wird. (mp/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp