x
x
x
Kimmich klatscht in die Hände nach dem Spiel der Nationalmannschaft gegen die Ukraine
  • Kimmich war nach dem 3:3 der deutschen Nationalmannschaft gegen die Ukraine nicht zufrieden.
  • Foto: WITTERS

Von Bayern zu Barcelona? Jetzt reagiert Kimmich auf die Wechsel-Gerüchte

In den vergangenen Wochen wurden die Gerüchte um einen möglichen Transfer von Joshua Kimmich zum FC Barcelona immer größer. Nun hat der Kapitän des FC Bayern München auf die Berichte reagiert – und das durchaus gelassen.

„Es war schwierig, das nicht mitzubekommen. Generell ist es nicht so, dass ich mich großartig damit beschäftige. Ich habe noch zwei Jahre Vertrag beim FC Bayern und wir haben dort Großes vor“, sagte Kimmich am Montagabend in Bremen in der Mixed-Zone nach dem 3:3 der deutschen Nationalmannschaft gegen die Ukraine.

Kimmich gelassen über Barcelona-Gerüchte: „Noch zwei Jahre Vertrag“

Auf der Suche nach einem Nachfolger für Sergio Busquets (34), der den spanischen Meister verlassen wird, soll Barça angeblich auch Kimmich im Blick haben. Der 28-Jährige sei ein „Spitzenspieler“ auf seiner Position und verstehe das Spiel, hatte Barça-Trainer Xavi der Sportzeitung „Mundo Deportivo“ gesagt.

Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Auf die Frage, ob der Bayern-Profi die Nachfolge von Busquets antreten könne, hatte der 43-Jährige geantwortet: „Nun, Kimmich hat einen Vertrag, wenn sich eine Tür öffnen würde, müsste es Verhandlungen mit Bayern München geben.“ Kimmich steht beim deutschen Meister noch bis zum 30. Juni 2025 unter Vertrag.

Das könnte Sie auch interessieren: Es geht um Süle: Can widerspricht Flick öffentlich

Die „Mundo Deportivo“ hatte auch geschrieben, dass Kimmich ernsthaft ein neues Abenteuer außerhalb der Bundesliga in Erwägung ziehen würde. Für einen Wechsel nach Barcelona spräche demnach, dass er Robert Lewandowski (34) aus seiner Zeit beim FC Bayern und Marc-André ter Stegen (31) aus der Nationalmannschaft kenne. (dpa/js)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp