Karl-Heinz Rummenigge
  • Foto: imago images

Vom Brötchen zum Baguette – Rummenigge kritisiert Star-Berater

Karl-Heinz Rummenigge forderte für die Zukunft „einen Kulturwandel, hin zu mehr Rationalität und weg von einem völlig überhitzten, emotionalisierten Markt“. Dabei äußerte er auch Kritik an den Spielerberatern – und konkret an Volker Struth.

„Ich erinnere mich noch genau wie Volker Struth zu Beginn der Pandemie gesagt hat, man müsse in Zukunft kleinere Brötchen backen. Das war eine bemerkenswerte Aussage. Bei den Verhandlungen zu Upamecano wurden daraus aber schnell wieder eher ausgewachsene Baguettes“, so Rummenigge.

Volker Struth: Spielerberater kritisierte auch den FC Köln

Volker Struth hielt sich auch in den vergangenen Tagen nicht mit gewagten Aussagen zurück. Am Dienstag kritisierte er den Vorstand des 1.FC Kön stark, warf ihnen vor „im Märchenland“ zu tanzen. Grund dafür ist die fehlende Bereitschaft der Kölner, durch einen Investor Geld zu generieren.

Des Weiteren äußerte er sich über die Personalpolitik der „Geißböcke“, die seiner Meinung nach unter anderen mit der Trennung von Horst Heldt und dem Wechsel von Florian Wirtz zu Bayer Leverkusen eine Reihe falscher Entscheidungen getroffen haben. (dpa/hoe) 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp