x
x
x
Rudi Völler
  • Kann auf Social-Media verzichten: Rudi Völler.
  • Foto: IMAGO / Schüler

Völler ätzt über Social-Media: „Das können meine Kinder gern tun“

Rudi Völler will sich aus den Sozial-Netzwerken wie Twitter und Instagram weiterhin heraushalten. „Um mich dort den Jungen aufzudrängen? Auf keinen Fall, das brauche ich nicht“, sagte der Nationalmannschaftsdirektor des DFB im Interview mit der „Frankfurter Rundschau“.

„Früher hat man sich ein Fußballspiel oder eine politische Sendung angeschaut und hatte eine Meinung, ob es gut war oder schlecht“, betonte Völler: „Heute müssen viele erst in den sozialen Netzwerken nachschauen, wie die Grundstimmung ist. Und erst danach entscheiden sie, wie sie es gefunden haben.“

Das könnte Sie auch interessieren: Wegen Kapitänsbinde: Fanbündnis übt scharfe Kritik an DFB-Entscheidung

Social Media? „Nein. Das können meine Kinder gern tun. Ich aber nicht“, sagte Völler. Im Übrigen gendere er auch nicht: Das sei nicht sein Ding. (sid/tie)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp