x
x
x
Julian Chabot war einer der Verletzten bei der Partie Köln gegen Stuttgart.
  • Julian Chabot war einer der Verletzten bei der Partie Köln gegen Stuttgart.
  • Foto: imago/Revierfoto

Vier Verletzte und Europapokal: Köln hat plötzlich Transfer-Druck

 Der 1. FC Köln hat das 0:0 gegen den VfB Stuttgart am Sonntag teuer erkauft und könnte daher auf dem Transfermarkt noch einmal tätig werden. Wie der Conference-League-Teilnehmer mitteilte, zogen sich Innenverteidiger Jeff Chabot und Rechtsverteidiger Benno Schmitz gegen die Schwaben jeweils Sprunggelenksverletzungen zu.

Des Weiteren teilte der Verein mit, Chabot sei operiert worden, er falle „länger“ aus. Bei Schmitz setzt der FC auf eine konservative Behandlung. Zudem wurde bei Mittelfeldspieler Eric Martel ein Bruch der Mittelhand festgestellt. Mathias Olesen werde am Montagnachmittag noch untersucht.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


„Mit den Verletzungen ist eine neue Situation entstanden. Wir werden den Transfermarkt in den nächsten Tagen sondieren und schauen, ob wir uns in der Defensive noch einmal sinnvoll verstärken werden“, sagte FC-Geschäftsführer Christian Keller. Transferschluss ist am Donnerstag.

Köln kommt gegen Stuttgart nicht über ein 0:0 hinaus

Beim Heimspiel gegen den VfB Stuttgart kamen die Kölner nicht über einen Punktgewinn. Zwar dominierte der VfB das Spiel über weite Strecken, jedoch waren die Baden-Württemberger ab der 56. Minute in Unterzahl geraten, nachdem Luca Pfeiffer die rote Karte sah. Die Kölner schafften es trotz der Überzahl nicht, dass Spiel für sich zu entscheiden. (sid/pw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp