Russische Fußballspieler sind enttäuscht
  • Die russischen Spieler werden wohl nicht bei der Fußball-WM auflaufen dürfen.
  • Foto: imago/Sven Simon

Ukraine-Krieg: FIFA schließt Russland von der Fußball-WM aus

Der Fußball-Weltverband FIFA wird Russland wegen der Invasion in die Ukraine von seinen Wettbewerben suspendieren. Damit darf die Nationalmannschaft aus Russland nicht an den WM-Playoffs im März und auch nicht an der Weltmeisterschaft in Katar am Jahresende teilnehmen.

Erst am Sonntag hatte die FIFA entschieden, dass Russland vorerst keine internationalen Fußball-Wettbewerbe mehr auf eigenem Gebiet austragen darf. Heimspiele der Sbornaja sollten demnach nur noch auf neutralem Boden und ohne Zuschauer stattfinden. Nun gibt es vom Weltverband noch härtere Sanktionen für das Land.

FIFA: Russland wird von der Fußball-WM ausgeschlossen

Zuvor hatten angeführt von Polen bereits mehrere Länder angekündigt, wegen des Krieges in der Ukraine nicht mehr gegen Russland antreten zu wollen. Neben den Gegnern bei den WM-Playoffs – Polen, Tschechien und Schweden – verkündeten auch die Fußballverbände von Dänemark, Norwegen und der Schweiz einen derartigen Schritt.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Auch von der UEFA gibt es weitere Sanktionen gegen russische Teams. Sie werden bis auf Weiteres von ihren Wettbewerben ausgeschlossen. Direkt betroffen von dem Entschluss ist RB Leipzig. Die Spiele des Bundesligisten gegen Spartak Moskau im Achtelfinale der Europa League wurden abgesagt. Spartak war die einzig verbliebene russische Mannschaft in einem Europapokal-Wettbewerb. Leipzig zieht nun kampflos in das Viertelfinale ein.

Das könnte Sie auch interessieren: UEFA will Moskau suspendieren: RB Leipzig steht kampflos im Viertelfinale

Das Internationale Olympische Komitee hatte am Montag den Weg für weitere Maßnahmen frei gemacht. Nach dem Willen des IOC sollen Sportler und Funktionäre aus Russland und von seinem Verbündeten Belarus nicht mehr an internationalen Wettbewerben teilnehmen dürfen. Diese Empfehlung sprach die IOC-Spitze an alle Weltverbände und Ausrichter von Sportveranstaltungen aus.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp