Hasan Salihamidzic
  • Nach einem überzeugenden Transfer-Sommer verlängert der FC Bayern vorzeitig mit Hasan Salihamidzic.
  • Foto: imago/Lackovic

Erst belächelt, jetzt belohnt: Neuer Bayern-Vertrag für Salihamidzic

Am Montag ging für Hasan Salihamidzic plötzlich alles ganz schnell. Erst tagte der Aufsichtsrat, dann gab es erste Spekulationen, und noch am Abend folgte die Bestätigung: Rekordmeister Bayern München verlängert mit seinem nicht immer unumstrittenen, zuletzt aber auftrumpfenden Sportvorstand um drei Jahre bis 2026. Eigentlich waren Gespräche erst für den September geplant.

„Ich habe es immer gesagt: Ich liebe den FC Bayern, München ist mein Zuhause. Ich freue mich sehr, dass wir unsere sehr gute und im Ergebnis starke Zusammenarbeit bis 2026 fortführen können“, sagte Salihamidzic, der sich besonders bei Herbert Hainer bedankte. Der Aufsichtsratsvorsitzende habe seine „Ideen und Planungen in jeder Phase unterstützt“.

Salihamidzic konnte durch Verpflichtungen von Sadio Mané und Matthijs de Ligt überzeugen

Salihamidzic hatte zuletzt vor allem durch spektakuläre Verpflichtungen wie die von Sadio Mané und Matthijs de Ligt überzeugt, der Abgang von Robert Lewandowski ist schon jetzt nahezu vergessen. „Unsere Mannschaft begeistert unsere Fans mit attraktivem und erfolgreichem Fußball. Der Aufsichtsrat ist überzeugt, dass er die sportliche Zukunft des FC Bayern gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen auch in den kommenden Jahren erfolgreich gestalten wird“, sagte Hainer.

Ex-Profi Salihamidzic war oft angefeindet worden, nach dem starken Transfersommer des Serienmeisters hat sich die öffentliche Meinung zuletzt aber geändert. „Es ist mein Ziel und das Ziel meiner Vorstandskollegen, unseren Mitgliedern und Fans in jeder Saison eine national wie international konkurrenzfähige und erfolgreiche Mannschaft zu bieten, auf Grundlage wirtschaftlicher Vernunft. Dafür werde ich weiter alles geben – wir sind auf einem sehr guten Weg“, sagte der 45-Jährige.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Salihamidzic hatte das Amt des Sportdirektors im August 2017 übernommen, zum 1. Juli 2020 hatte ihn der Aufsichtsrat dann für zunächst drei Jahre bis zum 30. Juni 2023 in den Vorstand der FC Bayern München AG berufen. „Hasan Salihamidzic gibt für den FC Bayern 24 Stunden am Tag alles. Er steht für das FC-Bayern-Gen, für Kontinuität und für Titel“, sagte Hainer.

Als Spieler war Salihamidzic von 1998 bis 2007 beim FC Bayern tätig, mit ihm als sportlichem Leiter gewann der Klub fünf deutsche Meisterschaften, zwei Mal den DFB-Pokal und im historischen Sechs-Titel-Jahr 2020/21 als Krönung die Champions League.

Mannschafts-Umbau und Pandemie erschwerten „Brazzo“ den Bayern-Einstieg

Seine Anfangszeit bei den Bayern sei „nicht leicht“ gewesen, hatte Salihamidzic noch Anfang August im Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“ gesagt. Er habe „Fehler gemacht“ und sich „hier und da die Finger verbrannt. Ich musste erst mal meinen Platz zwischen Kalle Rummenigge und Uli Hoeneß finden. Der Umbau der Mannschaft war kompliziert, dann kam die Pandemie. Das alles war Teil eines Wachstumsprozesses.“

Das könnte Sie auch interessieren: Champions League: Lewandowski gegen Bayern läuft nicht bei DAZN

Zuletzt hatte er aber mit Hainer und Vorstandsboss Oliver Kahn ein funktionierendes und harmonisches Team gebildet, das erfolgreich am neuen Kader bastelte. Nun hat der FC Bayern auch abseits des Rasens Fakten geschaffen. (sid/pw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp