Bundestrainer Hansi Flick
  • Die nächsten Länderspiele stehen an – nominiert Hansi Flick einen Hamburger?
  • Foto: WITTERS

Überraschung im DFB-Kader: Zaubert Flick einen Hamburger aus dem Hut?

Bundestrainer Hansi Flick nominiert am Freitag seinen Kader für den Jahresabschluss gegen Liechtenstein und in Armenien. Nachwuchskräfte wie Jonathan Burkardt und der in Hamburg geborene Lukas Nmecha dürfen sich Hoffnungen machen.

In Mainz bestaunte Hansi Flick die Tore von Jonathan Burkardt, in Wolfsburg erfreute er sich am treffsicheren Lukas Nmecha. Bei seinen Stadiontouren in den vergangenen Tagen bereiteten dem Bundestrainer besonders die beiden Nachwuchsstürmer viel Spaß. Daher dürfen sich der 21-jährige Burkardt und der ein Jahr ältere Nmecha am Freitag Hoffnungen auf eine Nominierung für den Jahresabschluss der deutschen Nationalmannschaft gegen Liechtenstein und in Armenien machen.

DFB-Kader: Lukas Nmecha und Jonathan Burkardt dabei?

„Das ist für mich Nebensache. Ich versuche, auf dem Platz meine Leistung zu zeigen und was kommt, das kommt“, sagte der pfeilschnelle Burkardt nach seinen vier Treffern in den vergangenen drei Bundesligaspielen. Er wird allerdings auch in der U21 gebraucht, die ihre EM-Teilnahme noch nicht sicher hat.

Nmecha schlug derweil schon etwas forschere Töne an. „Ich denke immer, dass ich der beste Stürmer bin“, sagt der U21-Europameister gerne über sich. Er will so schnell wie möglich in die A-Nationalmannschaft: „Am liebsten schon bis zur WM in Katar.“


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Das Ticket hat die Auswahl des DFB als erstes Team nach dem Gastgeber schon im Oktober gelöst. Flick könnte daher bei den Spielen gegen Liechtenstein in Wolfsburg (11. November) und drei Tage später in Armenien dem einen oder anderen seiner strapazierten Stars eine Pause gönnen. „Das ist ein schmaler Grat. Wir analysieren alles und schauen mal, wie die Spiele im Verein verlaufen. Das lassen wir in unsere Überlegungen für den November einfließen“, hatte Flick zuletzt erklärt.

Emre Can, Lukas Klostermann und Timo Werner fehlen

Das Ergebnis wird er der Öffentlichkeit am Freitag präsentieren, am Montag versammelt er seine Spieler dann im Fünf-Sterne-Luxushotel Ritz-Carlton in der Autostadt. Emre Can und Lukas Klostermann werden verletzt fehlen, bei Timo Werner (Muskelverletzung im Oberschenkel) wird kein Risiko eingegangen.

Ob Mats Hummels dabei sein wird, ist fraglich. „Ich weiß es nicht“, sagte der von Knieproblemen geplagte Innenverteidiger von Borussia Dortmund: „Wenn ich gebraucht werde, bin ich da. Wenn nicht, kann ich mich vielleicht ein paar Tage ausruhen.“

Süle und Rüdiger formstark: Braucht Hansi Flick Mats Hummels?

Doch braucht Flick Hummels noch? Zuletzt überzeugten Niklas Süle und Antonio Rüdiger als Abwehr-Duo. Angesichts des Systems von Flick sind schnelle Innenverteidiger von enormer Bedeutung. Der erfahrene Hummels hat viele Vorzüge, Schnelligkeit gehört beim 32-Jährigen nicht dazu. „Wir versuchen immer, offen und ehrlich mit allen Spielern zu sein. Mats hat für den deutschen Fußball Herausragendes geleistet. Er bekommt den Respekt und die Wertschätzung, die er verdient hat“, hatte Flick zuletzt im SID-Interview gesagt.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp