x
x
x
Das Objekt der Begierde für die EM-Teilnehmer: der Pokal. Für Russland ist nun die Austragung des Turniers 2028 das Objekt der Begierde.
  • Das Objekt der Begierde für die EM-Teilnehmer: der Pokal. Für Russland ist nun die Austragung des Turniers 2028 das Objekt der Begierde.
  • Foto: imago/Laci Perenyi

Trotz Ukraine-Invasion: Russland bewirbt sich für EM 2028 und 2032

Ungeachtet seiner Isolation wegen des Angriffskriegs gegen die Ukraine will Russland die Europameisterschaft 2028 oder 2032 ausrichten. Russland habe eine entsprechende Absichtserklärung abgegeben, sagte Verbandschef Aleksandr Dyukov am Mittwoch der Agentur Tass zufolge.

Nun habe der Verband bis zum 12. April 2023 Zeit, die Bewerbung auszuarbeiten. Russland habe Erfahrung damit, große Turniere auszurichten, sagte Dyukov. Das Land war Gastgeber der Weltmeisterschaft 2018, 2021 fanden mehrere Spiele der Europameisterschaft in der Großstadt St. Petersburg statt.

UEFA: Russland bewirbt sich auf EURO 2028 und 2032

Russische Teams und Athleten wurden nach dem Angriff auf die Ukraine am 24. Februar von ihren Sportverbänden suspendiert. Die russische Nationalmannschaft wurde von der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar ausgeschlossen.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Zuvor hatten die Fußballverbände aus Großbritannien und Irland eine gemeinsame Bewerbung für die Ausrichtung der Europameisterschaft 2028 abgegeben. Die UEFA will Anfang April die möglichen Kandidaten bekanntgeben. Das Turnier soll gemeinsam mit der Endrunde 2032 vergeben werden. Dafür ist Italien als Gastgeber im Gespräch. (dpa/fe)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp