Nahaufnahme von Pep Guardiola
  • Trotz eines großen Schrittes in Richtung Meisterschaft hatte Pep Guardiola nach dem Spiel etwas zu bemängeln.
  • Foto: picture alliance

City kurz vor Titelgewinn – aber Pep ist total neidisch auf Liverpool

Titelverteidiger Manchester City hat den Patzer des FC Liverpool genutzt und im englischen Meisterrennen seine Tabellenführung ausgebaut. Trainer Pep Guardiola zeigte sich nach dem Spiel dennoch unglücklich.

Das Team von Guardiola gewann am Sonntag gegen Newcastle United 5:0 und hat mit 86 Punkten nun drei Zähler Vorsprung auf die Reds mit dem deutschen Trainer Jürgen Klopp. Der Champions-League-Finalist hatte am Vorabend nur 1:1 gegen Tottenham Hotspur gespielt.

Vier Tage nach dem Aus in der Königsklasse bei Real Madrid trafen Raheem Sterling (19./90.+3), Aymeric Laporte (38.), Rodri (61.) und Phil Foden (90.) für die Citizens, bei denen Nationalspieler Ilkay Gündogan in der Startelf stand.

Pep Guardiola beschwerte sich über die Unterstützung des FC Liverpool

Nach dem Spiel musste Guardiola trotzdem noch etwas los werden. Der Spanier beschwerte sich darüber, dass der Großteil der Fußball-Welt dem FC Liverpool den Rücken stärke: „Alle in diesem Land unterstützen Liverpool, die Presse und alle“, sagte der Ausnahme-Trainer. Grund dafür sei wohl die „unglaubliche Geschichte“ des FC Liverpool in internationalen Wettbewerben.

Das könnte die auch interessieren: „Ich bin immer am Verhungern“: Guardiola räumt Selbstzweifel ein

Weiter bemängelte Guardiola: „Es ist mir egal. Die Menschen wollen, dass Liverpool mehr gewinnt als wir. Sie haben mehr Fans in der Welt und in England unterstützen mehr Leute Liverpool als uns.“


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Diese Aufregung könnte auch mit der bitteren Niederlage im Champions-League-Halbfinale zusammenhängen. Denn während Guardiola seit Jahren versucht, diesen Titel nach Manchester zubringen, schaffte Klopp dies bereits. Der deutsche Top-Trainer gewann 2019 mit den Reds die Champions League und möchte dies am 28. Mai gegen Real Madrid wiederholen.

Zuvor war dem FC Arsenal im Kampf um die Champions-League-Plätze drei Spiele vor Saisonende ein 2:1 (2:0) gegen den Abstiegskandidaten Leeds United gelungen. (brb/sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp