x
x
x
Fußball: Özil möchte bei Fenerbahce Istanbul bleiben
  • Mesut Özil (33) möchte weiterhin für Fenerbahce Istanbul spielen.
  • Foto: IMAGO / Seskim Photo

Nach Kader-Rauswurf bei Fenerbahce: Berater verrät Özils Pläne

Mesut Özil will auch nach dem vorläufigen Ausschluss aus dem Kader von Fenerbahce Istanbul weiter bei dem türkischen Klub bleiben. Der deutsche Ex-Nationalspieler habe sicher nicht vor zu gehen, sagte sein Berater Erkut Sögüt dem türkischen Radiosender Lig Radyo.

Özil bleibe bis zum Ende seines Vertrages und damit noch zwei Jahre lang in dem Verein. „Er will seinen Beitrag leisten. Er will spielen, er will 90 Minuten auf dem Feld bleiben“, sagte Sögüt. Derzeit sei er aber beurlaubt.

Vor einer Woche hatte der türkische Erstligist überraschend mitgeteilt, den 33 Jahre alten deutschen Weltmeister von 2014 aus dem Kader auszuschließen. Gleiches gilt für den Teamkollegen Ozan Tufan. Sögüt berichtete im Zusammenhang mit dem Ausschluss von Spannungen mit dem Trainer während eines Spiels, als Özil bereits nach der Hälfte ausgewechselt worden war.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Mit der Entscheidung des Klubs habe ein für beide Seiten unangenehmer Prozess begonnen. Nun müsse man eine endgültige Entscheidung über seinen Ausschluss abwarten.

Das könnte Sie auch interessieren: Iran fürchtet WM-Ausschluss: Darf Italien jetzt wieder hoffen?

Im November hatte sich Vereinspräsident Ali Koc bereits beklagt, Özil müsse sich endlich auf seine Arbeit konzentrieren. „Er muss seine geschäftlichen Angelegenheiten beiseite legen und sich mehr darauf konzentrieren, wie er für Fenerbahce den besten Beitrag leisten und sein Bestes geben kann“, sagte Koc. (dpa/jvd)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp