Ex-Bundestrainer Joachim Löw
  • Jogi Löw war von 2006 bis Sommer 2021 Bundestrainer. Nach der EM war Schluss.
  • Foto: imago/Moritz Müller

Trotz Corona-Chaos beim DFB: So läuft der Löw-Abschied

Trotz aller Aufregung im DFB-Lager: Joachim Löw (61) wird nicht unter dem Corona-Chaos vorm Liechtenstein-Spiel leiden müssen. Der frühere Bundestrainer und Vorgänger von Hansi Flick wird Donnerstag vor der WM-Qualifikationspartie (21 Uhr, live bei RTL) verabschiedet.

„Wir freuen uns, dass wir ihm diesen gebührenden Abschied bereiten können“, erklärte DFB-Direktor Oliver Bierhoff.  Ursprünglich überlegte der Verband, Löw bereits bei den Länderspielen im September in Stuttgart oder im Oktober in Hamburg zu verabschieden. Mal aber wurde der Zeitpunkt als unpassend empfunden, um den Fokus auf die anstehenden Partien nicht zu verlieren. Dann machten auch die Corona-Beschränkungen einen Strich durch die Rechnung, denn Löw sollte in einem möglichst vollen Stadion verabschiedet werden. In Wolfsburg werden nun 26.500 Fans dabei sein. Ob die dann mehr Lärm machen als die kürzlich in Hamburg erlaubten 25.000 Zuschauer sei allerdings dahingestellt.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Löw wird direkt vor der Partie gegen Liechtenstein verabschiedet

Löw, der Deutschland 2014 zum WM-Titel führte, wird direkt vor dem Abspielen der Hymnen geehrt und verabschiedet. Zahlreiche frühere Nationalspieler, die in seiner 15 Jahre langen Amtszeit unter ihm spielten, sollen dabei ein Spalier bilden. 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp