x
x
x
Dinamo Zagreb-Hooligans (Bad Blue Boys) mit Bengalos nach dem Champions-League-Spiel gegen die Tottenham Hotspurs im Jahr 2021
  • Gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen Hooligans von Dinamo Zagreb (Archivfoto von 2021) und AEK-Athen-Anhängern haben einem Menschen das Leben gekostet.
  • Foto: imago/Pixsell

Brutale Hooligan-Gewalt: Fan (22) vor Europapokal-Spiel erstochen

Ganz schlimme Szenen! Bei schweren Ausschreitungen kroatischer Fußballfans ist am Montagabend in Athen ein griechischer Fan ums Leben gekommen.

Der 22-Jährige sei durch mehrere Messerstiche schwer verletzt worden und gestorben, berichtete am Dienstagmorgen der griechische Staatssender ERTnews unter Berufung auf die Polizei. Es habe 96 Festnahmen gegeben. Die kroatischen Fans waren demnach zum Spiel AEK Athen gegen Dinamo Zagreb der dritten Runde der Champions-League-Qualifikation am Dienstagabend angereist.

Trotz Anreiseverbot: Hooligans aus Zagreb angereist

Trotz einer Vereinbarung zwischen den Klubs, zu den Spielen keine gegnerischen Fans zuzulassen, seien am Montag 150 bis 200 Hooligans über den Landweg nach Griechenland eingereist, berichteten Medien. Das Fernsehen zeigte Handyvideos von einem Konvoi aus Minibussen und Autos auf der Autobahn zwischen Nordgriechenland und Athen. Wieso die griechische Polizei nicht bereits an der Grenze oder später auf der Autobahn eingriff, war zunächst unklar. Das Rückspiel findet am 15. August in Zagreb statt.

Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die Dinamo-Anhänger randalierten in der Athener Vorstadt Nea Filadelfia, wo das Spiel in der Opap-Arena stattfinden soll. Fernsehbilder zeigten, wie die Fans Mülltonnen und trockene Äste anzünden, Autos und Schaufenster zertrümmern und sich mit griechischen Anhängern prügeln. Acht Menschen mussten verletzt ins Krankenhaus gebracht werden.

Das könnte Sie auch interessieren: „Ein fatales Zeichen!“ Khedira stellt DFB katastrophales Zeugnis aus

„Wir werden alles tun, um aufzuklären, wie es dazu kommen konnte“, sagte der griechische Staatssekretär Thanasis Kontogeorgis im TV-Sender Skai. Bürgerschutzminister Giannis Oikonomou sagte wegen der Vorfälle ein für Dienstagvormittag geplantes Treffen mit dem albanischen Innenminister ab und reiste zurück nach Athen. Ob das Spiel am Dienstagabend wie geplant stattfindet, ist noch offen. (dpa/ps)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp