Manuel Riemann
  • Manuel Riemann (r.) wird gegen Schalke im Tor der Bochumer stehen, wie Trainer Thomas Reis versicherte.
  • Foto: imago/Team 2

Mitspieler beleidigt: Aber Bochums Wackel-Trainer lässt Keeper spielen

Torhüter Manuel Riemann muss nach seiner verbalen Entgleisung im Training des VfL Bochum keine Konsequenzen fürchten. Er sehe keinen Grund, Riemann beim Derby bei Schalke 04 am Samstag (18.30 Uhr/Sky) nicht spielen zu lassen, sagte Trainer Thomas Reis am Donnerstag: „Ich finde es gut, dass die Truppe Emotionen zeigt und nicht einverstanden ist mit der Situation.“

Dies sei die Voraussetzung dafür, um „aus der Misere herauszukommen. Das geht nur gemeinsam“, betonte Reis, dessen Mannschaft mit null Punkten aus fünf Spielen Letzter ist. Torhüter Riemann hat einige Mitspieler im Training am Dienstag beleidigt und sich anschließend via Instagram entschuldigt. Bei der Einheit am Mittwoch fehlte er, offiziell aufgrund von Magendarmproblemen. Am Donnerstag war der 33-Jährige wieder dabei.

Riemann nach verbaler Entgleisung gegen Schalke im Tor

Seine Profis sollten das erste Spiel auf Schalke seit mehr als 13 Jahren genießen, es soll „Freude machen“, forderte Reis: „Es ist die Chance, mit einem Spiel mit Schalke gleichzuziehen. Es könnte auf Schalke unruhig werden, aber es liegt an uns, dafür zu sorgen.“


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Apropos unruhig werden: Reis selbst macht sich vor dem richtungweisenden Spiel auf Schalke nach eigenen Angaben keine Sorgen um seinen Job, auch nicht im Falle einer Pleite. „Zum Ersten ist noch keine Niederlage eingetreten. Zum Zweiten haben wir ganz deutlich gesagt, wie der weitere Ablauf ist: Dass wir uns im November zusammensetzen.“ Dass die Partie ein „Schicksalsspiel“ sein soll, sei nicht vom Verein gekommen, sagte Reis. Die Vertragsgespräche in Bochum sollen laut Reis in der WM-Pause fortgesetzt werden.

Bochum: Reis macht sich keine Sorgen um Trainer-Job

„Wir haben in drei Jahren so viel aufgebaut“, sagte Reis. „Das muss für uns auch ein großer Pluspunkt werden, dass wir gemeinsam aus dieser Misere, in der wir uns im Moment befinden, rauskommen. Da spielt mein Name keine Rolle. Es geht um den Verein. Wir haben einfach Bock und genießen einfach dieses Derby.“

Das könnte Sie auch interessieren: Leipzigs Trainer Rose wünscht sich Eberl als Manager

Genau das wollen die Schalker verhindern. „Wir wollen das Spiel mit aller Macht gewinnen“, sagte S04-Trainer Frank Kramer. Sportdirektor Rouven Schröder ging noch einen Schritt weiter: „Es ist völlig normal, dass wir den Anspruch haben, gegen Bochum zu Hause zu gewinnen.“ (dpa/sid/pw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp