Steffen Baumgart zeigt sich bauchfrei
Steffen Baumgart zeigt sich bauchfrei
  • Zu cool für München: Steffen Baumgart ist ja bekannt, dass er nur in T-Shirts und Schiebermütze coacht. Bei eisigen Temperaturen in München zog er sogar sein Hemd fast aus.
  • Foto: imago/MIS

Striptease-Show: Kölns Kult-Coach Baumgart läuft in München heiß

Kölns Trainer Steffen Baumgart hat seiner Mannschaft nach dem überraschenden Punktgewinn beim FC Bayern München ein gutes Zwischenzeugnis ausgestellt. „Wir haben eine sehr gute Hinrunde gespielt“, sagte Baumgart nach dem 1:1 beim Tabellenführer. Mit 21 Zählern sei man „einen Punkt über dem Soll“, kommentierte der 51-Jährige. Das Ziel für die Rückrunde sei nun, „schnellstens 40 Punkte zu holen“.

Ein Fernschuss von Nationalspieler Joshua Kimmich in der 90. Minute brachte die Kölner um den Sieg in München. Den Zeitpunkt des Ausgleichs nannte Baumgart ärgerlich, über das Unentschieden dagegen ärgere er sich nicht. „Wir gehen zufrieden mit dem Punkt nach Hause. Wir haben uns den Punkt erkämpft und erarbeitet.“

Trainer Baumgart: Köln hat „sehr gute Hinrunde gespielt“

Der Kölner Kult-Trainer machte nach Spielende sogar mit einigen Bayern-Fans Selfies in der Allianz Arena. Im winterlichen München hatte er seine Mannschaft bei einem Grad plus im T-Shirt am Spielfeldrand gecoacht und immer wieder angetrieben. Dabei zog er sogar kurz sein Hemd hoch und zeigte seinen Bauch. Baumgart on fire!

Kimmich hingegen kochte nach der Partie vor Wut. Im Sat1-Interview schimpft er: „Die zweite Halbzeit war ein bisschen besser als die erste. Da müssen wir müssen sicherlich darüber reden, gerade was unsere Herangehensweise, Einstellung und Bereitschaft angeht. Wir kriegen wieder ein Gegentor nach einem Standard. Das haben wir das in der Vorrunde ein oder andere Mal gekriegt. Das müssen wir schleunigst abstellen. Das haben wir in der vergangenen Saison besser gemacht.“

Kimmich wütet im Live-TV

Er vermisste vor allem die Bereitschaft seiner Mannschaft und erwarte, „dass wir das schnell geändert bekommen.“

Das könnte Sie auch interessieren: „Amateurhaft!“ Bayern-Boss mit heftiger Kritik an Gnabry

Bereits beim Auftaktspiel nach der WM kamen die Bayern gegen RB Leipzig nicht über ein 1:1 hinaus. Der nächste Gegner heißt Eintracht Frankfurt, die mit einem Sieg gegen Freiburg auf drei Punkte an die Münchner heranrücken können. (dpa/yj)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp