Naouirou Ahamada jubelt mit Fans
Naouirou Ahamada jubelt mit Fans
  • Nach seinem wilden Jubel auf dem Zaun kassierte Naouirou Ahamada seine zweite Gelbe Karte im Spiel und flog vom Platz.
  • Foto: imago/Avanti

Dieser Jubel kostet Labbadia ersten Sieg – Sünder vor England-Transfer?

Kurioser Platzverweis für Naouirou Ahamada: Der 20-Jährige vom VfB Stuttgart sah in der Begegnung bei der TSG Hoffenheim (2:2) von Schiedsrichter Florian Badstübner die Gelb-Rote Karte (78.) wegen unsportlichen Verhaltens, weil er nach dem zwischenzeitlichen Führungstor von Wataru Endo auf dem Zaun wild mit den Fans gefeiert hatte.

„Die Regel gibt es, deshalb ist Gelb-Rot korrekt. Er ist ein junger Spieler, das war eine Unaufmerksamkeit von ihm“, sagte Sportdirektor Fabian Wohlgemuth und ergänzte: „Es war natürlich auch ein Puzzleteil dafür, dass wir am Ende noch den Ausgleich hinnehmen mussten. Das wird ihm nie mehr passieren.“

Labbadia sieht Platzverweis als Grund für die Niederlage

Bruno Labbadia schilderte eindringlich seine vergebliche Hoffnung auf ein Happy End. „Ich hätte mir gewünscht, dass die Mannschaft das Ding auch für ihn bis zum Schluss verteidigt“, sagte der Trainer des VfB: „Aber wir haben es mit einem sehr jungen Menschen zu tun – und Fehler gehören zum Leben und zum Fußball dazu.“


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Nach seiner Ansicht war der Fauxpas entscheidend dafür, dass er weiter auf seinen ersten Sieg in seiner zweiten Amtszeit bei den Schwaben warten muss. „Mein Gefühl sagt mir, dass wir mit elf Mann gewonnen hätten“, äußerte der 56-Jährige: „Der späte Ausgleich war sehr hart für die Mannschaft. Die Jungs saßen echt niedergeschlagen in der Kabine.“

Ahamada vor Wechsel nach England?

Die erste Gelbe Karte erhielt der Franzose Ahamada wegen Meckerns. Er fehlt dem VfB damit am Freitag (20.30 Uhr/DAZN) zum Rückrundenauftakt bei RB Leipzig. Aber es kann sein, dass er die Strafe gar nicht in der Bundesliga absitzt. Medien aus Frankreich und England berichten, dass Ahamada kurz vor einem Wechsel auf die Insel steht.

Das könnte Sie auch interessieren: Sommer-Abgang als Grund für Gladbach-Pleite? Das sagt Trainer Farke

Crystal Palace, wo auch der gebürtige Hamburger Jeffrey Schlupp spielt, soll Interesse am 20-jährigen Franzosen haben. Aktuell rangiert das Team von Trainer Patrick Vieira auf Platz 12. Seit dem Wiederbeginn nach der WM-Pause kassierte der Klub in fünf Spielen drei Niederlagen. (sid/yj)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp