x
x
x
Sara Däbritz und Merle Frohms
  • Frauenfeindliche Kommentare gegen das DFB-Team (hier Sara Däbritz und Merle Frohms) schockieren Olympia-Siegerin Natalie Geisenberger.
  • Foto: IMAGO/AAP

„Ist der Herd kaputt?” Schockierende Frauen-Feindlichkeit nach WM-Aus

Rodel-Olympiasiegerin Natalie Geisenberger hat sich „schockiert“ über frauenfeindliche Kommentare gegen die deutschen Fußballerinnen nach dem frühen WM-Aus des Nationalteams geäußert.

„Jetzt Kritik zu üben, ist natürlich okay. Damit muss jeder Leistungssportler klarkommen, Kritik gehört dazu und ist richtig und wichtig. Aber das, was in den sozialen Netzwerken alles geschrieben wird: das schockiert mich wirklich!“, schrieb die 35-Jährige in den sozialen Netzwerken.

Geisenberger teilt bei Instagram Ausschnitt frauenfeindlicher Sprüche

Neben ihrem Kommentar teilte die Rennrodlerin bei Instagram einen Ausschnitt frauenfeindlicher Sprüche und fragte: „Was ist mit Menschlichkeit? Was ist mit Anstand? Was ist mit Respekt?“ An das DFB-Team gerichtet, schrieb Geisenberger: „Kopf hoch, Krone richten und lasst euch nicht ärgern.“

Die Auswahl war bei der WM in Australien und Neuseeland bereits in der Vorrunde und damit so früh wie nie zuvor ausgeschieden. (dpa/fs)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp