Jonathan Ikoné von OSC Lille
  • Bei einem Einbruch bei Jonathan Ikoné wurden zahlreiche wertvolle Gegenstände gestohlen.
  • Foto: Getty Images

Vor Sieg in Wolfsburg: 250.000 Euro Schaden nach Einbruch

Ein Einbruch bei Jonathan Ikoné vor dem entscheidenden Champions-League-Gruppenspiel des OSC Lille beim VfL Wolfsburg (1:3) sorgte für große Aufregung.

Nach übereinstimmenden Medienberichten in Frankreich wurden dem 23 Jahre alten Offensivspieler am Montagabend Luxusuhren und -kleidung im Wert von geschätzten 250.000 Euro aus seinem Haus in einem Vorort von Lille gestohlen. „Wir haben viel mit ihm gesprochen, um ihn zu beruhigen und ihm ein gutes Gefühl zu geben“, sagte OSC-Trainer Jocelyn Gourvennec am Dienstagabend bei einer Pressekonferenz in Wolfsburg.

OSC Lille zog ins Achtelfinale der Champions League ein

Um Ikoné hatte es in Lille bereits in den vergangenen Wochen viel Wirbel gegeben, weil der finanziell stark angeschlagene Klub einen seiner besten Offensivspieler im Winter verkaufen möchte.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


RB Leipzig und Borussia Dortmund wird ebenfalls ein Interesse an dem schnellen Flügelstürmer nachgesagt. Favorit auf seine Verpflichtung ist aber mittlerweile der AC Florenz.

Das könnte Sie auch interessieren: Doppelpack als Joker – aber Haaland „sauer“ in die Kabine

Sportlich lief es für die Franzosen trotz des unschönen Ereignisses am Mittwochabend rund. Mit einem Auswärtssieg konnten die sich den Einzug ins Achtelfinale der Champions League sichern, wohingegen Wolfsburg als Schlusslicht der Gruppe G nicht einmal an der Europa League vertreten sein wird. (aw/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp