x
x
x
Schalke-Profi Timo Baumgartl passt im Training den Ball
  • Schalker Neuzugang Timo Baumgartl im Training am Ball
  • Foto: imago/RHR-Foto

Schalke-Zugang: Klubs waren wegen Hodenkrebs-Erkrankung skeptisch

Der im Vorjahr an einem Hodentumor erkrankte Timo Baumgartl sieht in seiner Krankheit auch einen Grund für Schwierigkeiten bei der Suche nach einem neuen Klub. „Ich möchte Vertrauen spüren, das ist für mich als Spieler sehr wichtig. Es gab immer wieder ein bisschen Skepsis – auch wegen der Krankheit“, sagte der Neuzugang des Zweitligisten Schalke 04.

Erst bei den Knappen habe der 27 Jahre alte Abwehrspieler dieses Vertrauen gespürt. „Schalke war die Option, wo die Krankheit keine Rolle gespielt hat. Da ging es um mich als Spieler. Das ist einfach ein schönes Gefühl, und deshalb bin ich hier“, sagte Baumgartl.

Auch wenn sich „für immer etwas in meinem Leben verändert“ habe, sei das Kapitel jetzt „für mich abgeschlossen. Ich möchte mich rehabilitieren und zu alter Leistungsstärke zurückfinden“, sagte Baumgartl.

Der Weg zurück in den Profifußball: Haller und Russ machten es vor

Eine gewisse Skepsis ihm gegenüber könne er allerdings nachvollziehen. „Es gibt nicht so viele Spieler, die nach einer solchen Krankheit zurückgekommen sind. Marco Russ hat es geschafft, Sebastien Haller und ich, ein, zwei andere Spieler im Ausland auch“, sagte Baumgartl, der während seiner Krankheit von der PSV Eindhoven an Union Berlin ausgeliehen war: „Ich habe aber schon in den Einsätzen für Union bewiesen, dass ich wieder auf dem Weg zu alter Stärke bin.“

Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Baumgartl spricht Stefan Lainer Mut zu

Baumgartl ist überzeugt, dass auch der Gladbacher Stefan Lainer, dessen Lymphknotenkrebs-Erkrankung in der vergangenen Woche öffentlich geworden war, ein Comeback schaffen wird. „Ich kenne ihn vom Platz, er ist ein unfassbarer Kämpfer“, sagte Baumgartl: „Es wird für ihn eine harte Zeit, aber er wird schneller zurück sein, als wir denken. Ich drücke ihm die Daumen.“

Das könnte Sie auch interessieren: „Ich hätte helfen können“: Mané bestätigt sein Bayern-Aus

Nach seinem ablösefreien Wechsel aus Eindhoven nach Gelsenkirchen in der vergangenen Woche hatte Baumgartl bei Schalkes 3:5-Auftaktniederlage beim HSV noch nicht im Kader gestanden. (sid/fs).

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp