Karl-Heinz Rummenigge in der Allianz-Arena
  • Karl-Heinz Rummenigge fordert die Stärkung des Frauenfußballs.
  • Foto: imago/Sven Simon

Rummenigge fordert Veränderungen in der Frauen-Bundesliga

Karl-Heinz Rummenigge hat aus Vermarktungsgründen eine Ausgliederung der Fußball-Bundesliga der Frauen gefordert.

„Wir brauchen ein unabhängiges Management. Der DFB braucht zu lange für Entscheidungen. Die Frauen-Bundesliga muss sich für die Vermarktung ausgliedern”, sagte der langjährige Vorstandschef des deutschen Rekordmeisters Bayern München im Interview mit den Zeitungen der Funke Mediengruppe.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Rummenigge sieht im Frauenbereich große Möglichkeiten. „Wachstumspotenzial existiert im Moment eigentlich nur im Mädchen- und Frauenbereich. Wir werden uns verändern müssen. Fußball war ein totaler Machosport”, sagte der 67-Jährige, der die „Premier League schon wieder ein Stück voraus” sieht: „Alle Premier-League-Klubs haben auch eine Frauenmannschaft, sie haben viel Geld investiert. England hat die Europameisterschaft gewonnen.”

Das könnte Sie auch interessieren: Missbrauchsskandal: Erste Konsequenzen im US-Frauenfußball

Rummenigge nimmt daher die großen Bundesliga-Klubs in die Verantwortung. „Ich weiß, dass Borussia Dortmund sich aus den unteren Ligen nach oben arbeitet. Ein Klub wie der BVB muss sich in der Frauen-Bundesliga engagieren. Wir brauchen die großen Namen”, sagte der Europameister von 1980.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp