Ronaldo signiert einen Fußball
Ronaldo signiert einen Fußball
  • Ronaldo ist aktuell in Doha als Experte im Einsatz.
  • Foto: imago/Agencia EFE

Ronaldo rät: Neymar braucht „psychologischen Beistand“

Für Brasiliens Fußball-Idol Ronaldo ist das Kapitel Seleção für den zum dritten Mal bei einer WM vorzeitig gescheiterten Superstar Neymar nicht beendet. „Neymar wird mit der gleichen Lust wie immer zurückkommen“, betonte der zweimalige Weltmeister, sagte aber auch: „Er braucht dann psychologischen Beistand, weil es einen enormen Druck auf jeden gibt, der spielt.“

In seinem Live-Programm „Ronaldo TV“ auf dem Streamingdienst Twitch sprach sich der dreimalige Weltfußballer auch für einen ausländischen Trainer als Nachfolger des scheidenden Tite aus. Das sei kein Tabubruch.

Ronaldo hofft auf ausländischen Trainer für Brasilien

„Es liegen große internationale Namen auf dem Tisch und brasilianische Optionen sehe ich nicht viele“, bemerkte Ronaldo und zählte dann Carlos Ancelotti und Jose Mourinho als „tolle Namen“ auf.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Der 46-Jährige war zu Jahresbeginn als Mehrheitseigner bei EC Cruzeiro eingestiegen, hatte den Uruguayer Paulo Pezzolano („große Fußballschule“) als Trainer engagiert, mit dem die Brasilianer nach drei Jahren Zweitklassigkeit gleich in der ersten Saison aufstiegen.

Das könnte Sie auch interessieren: Für 24 Millionen Euro? Brasilianer wollen Guardiola als neuen Nationaltrainer

Wie er bei Cruzeiro, müsse der Verband vor der Wahl des Trainers festlegen, welchen Fußball die Seleção spielen solle. „Ich unterstütze einen ausländischen Namen“, sinnierte Ronaldo. (sid/nswz)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp