x
x
x
Glentoran FC-Fans auf der Tribüne
  • Die Fans von Glentoran FC erlebten ein kurioses Elfmeterschießen.
  • Foto: imago/Aleksandar Djorovic

Bei Conference League Quali-Spiel: Bizarrer Elferkrimi in Belfast

Jay Donnelly schlug sich die Hände vors Gesicht. Sein Elfmeterfehlschuss, da war sich der Stürmer vom Glentoran FC sicher, bedeutete das Aus des nordirischen Klubs in der ersten Qualifikationsrunde der Conference League. Doch während Donnelly trauerte und Torwart David Cassar von Gzira United aus Malta jubelnd aus seinem Kasten lief, kullerte der Ball doch noch ins Netz.

Das BBC-Video der kuriosen Szene von Donnerstagabend ging viral – inklusive der wilden Schreie der euphorisierten Kommentatoren („Er ging rein!“). Der Ball hatte bei der Parade von Cassar so einen Drall bekommen, dass er doch noch ins Tor rollte – und Donnelly jubeln durfte. Seine Freude war jedoch von kurzer Dauer, aber der Reihe nach.

Schon im Hinspiel (1:1) hatte Glentoran einen Elfmeter in der regulären Spielzeit vergeben, auch im Rückspiel in Belfast scheiterte Bobby Burns vom Punkt. Doch der späte Ausgleich des Verteidigers (90.+13) brachte die Nordiren erneut in die (torlose) Verlängerung.

Das könnte Sie auch interessieren: Klopp über Job als Bundestrainer: „Wäre eine Ehre“

Es folgte ein episches Elfmeterschießen, in dem jeder Schütze traf – bis Donnelly, der bereits den ersten Elfer seiner Mannschaft versenkt hatte, zum zweiten Mal antrat und über den besagten Umweg zum 12:12 ausglich. Der 17-jährige Leon Boyd vergab schließlich den 28. (!) Elfmeter im Shootout, die Gäste gewannen 14:13 i.E. – und Torwart Cassar durfte endlich jubeln. (sid/mg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp