Kylian Mbappé
  • Kylian Mbappé schoss PSG zum späten Sieg gegen Real.
  • Foto: IMAGO / ANP

PSG-Coup gegen Real: Messi zeigt Nerven, Mbappé bleibt cool

In allerletzter Sekunde hat Kylian Mbappé Paris St. Germain mit dem 1:0-Siegtreffer gegen Real Madrid erlöst.  Trotz teils drückender Überlegenheit und einem Torschussverhältnis von 21:3 dauerte es bis zur vierten Minute der Nachspielzeit, ehe der ersehnte Treffer fiel. Die beste Möglichkeit zuvor ließ ausgerechnet Megastar Lionel Messi liegen. Der 34-Jährige zeigte vom Elfmeterpunkt aus Nerven, scheiterte an Real-Schlussmann Thibaut Courtois (62.).

Real überließ den Franzosen schon im ersten Durchgang weitgehend die Initiative. Folgerichtig schnürte PSG Real mehrfach für längere Zeit in seiner Hälfte ein, konnte aufgrund fehlender Ideen jedoch kaum in des Gegners Strafraum eindringen und sich dadurch praktisch auch keine zwingenden Chancen erspielen.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Die einzig halbwegs gefährliche Situation für Real hatte Nationalspieler Toni Kroos, dessen Distanzversuch aber knapp über den Kasten von Gianluigi Donnarumma rauschte (54.). Ansonsten blieben die Königlichen erschreckend harmlos – dementsprechend verdient war der späte Gegentreffer durch Mbappé, der Vazquez auswackelte und Courtois tunnelte, auch. Schon am vergangenen Wochenende, beim 1:0-Ligasieg gegen Stade Rennes hatte der Weltmeister von 2018 den Siegtreffer in der Nachspielzeit erzielt.

Manchester City demontiert Sporting Lissabon

Im zweiten Spiel des Abends gab sich Manchester City bei Sporting Lissabon keine Blöße, siegte im Schongang mit 5:0 bei den überforderten Portugiesen. Riyad Mahrez (7.), Bernardo Silva (17./44.), Phil Foden (32.) und Raheem Sterling (58.) erzielten die Treffer für die „Skyblues“.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp