Viktor Orban im Auto vor der Alten Försterei
  • Mit Polizeischutz betrat Orban das Gelände der Köpenicker.
  • Foto: imago/Matthias Koch

„Besuch beim Tabellenführer”: Was wollte Viktor Orban bei Union Berlin?

Zur Mittagszeit fuhr auf einmal eine Polizeieskorte auf dem Parkplatz am Stadion An der Alten Försterei vor – dabei war am Dienstag gar kein Spiel von Union Berlin. Die Erklärung folgte umgehend und sie war überraschend: Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban nutzte seinen mehrtägigen Besuch in Deutschland für einen Abstecher zum Tabellenführer der Bundesliga. Das bestätigte eine Mitarbeiterin der Botschaft vor Ort.

Der Köpenicker Club selbst war erst wenige Stunden zuvor darüber informiert worden. „Es war ein privater Besuch von Viktor Orban im Rahmen seines Deutschland-Aufenthaltes. Er traf sich kurz mit dem ungarischen Nationalspieler Andras Schäfer in der Haupttribüne“, erklärte Unions Kommunikationschef Christian Arbeit.

Der ungarische Profi spielt seit Januar dieses Jahres für Union. Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler bestritt bisher 22 Einsätze für die Berliner.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


„Ein Besuch beim Tabellenführer. Treffen mit Andras Schäfer“, schrieb Orban, der am Vortag Bundeskanzler Olaf Scholz in Berlin getroffen hatte, unter ein auf seinem Profil veröffentlichten Bild bei Instagram, auf dem er Schäfer per Handschlag begrüßt.

Orban (59) hatte vor seiner Visite in Köpenick schon Kanzler Olaf Scholz (SPD) und die frühere Regierungschefin Angela Merkel (CDU) getroffen. (dpa/dhe)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp