Chelsea
Chelsea
  • Muss eine Auswechslung für England-Profis bald nicht mehr das Ende des Spiels sein?
  • Foto: IMAGO / eu-images

Regel-Revolution geplant: Dürfen Ausgewechselte wieder rein?

Die englische Premier League will zum Schutz vor Gehirnerschütterungen ab der nächsten Saison kurzfristige Ein- und Auswechslungen ermöglichen.

Wie aus einem Bericht des „Guardian“ hervorgeht, habe die Liga das für Regeländerungen im Fußball zuständige International Football Association Board (IFAB) schriftlich aufgefordert, ab kommenden Sommer vorübergehende Spielerwechsel zu testen.

So könnten am Kopf getroffene Fußballer mit Verdacht auf Gehirnerschütterung kurzzeitig ausgewechselt und dadurch länger medizinisch untersucht werden.

Sonderfall Gehirnerschütterung

Sollte sich eine Gehirnerschütterung bestätigen, würde der für die Dauer der Behandlung eingesetzte Ersatzspieler im Spiel bleiben. Andernfalls könnte der zuvor Ausgewechselte wieder eingewechselt werden.

Das könnte Sie auch interessieren: „Du hast ein Monster geschaffen“: Ex-FIFA-Boss Blatter entschuldigt sich

Den Antrag beim IFAB will die Premier League laut „Guardian“ zusammen mit der französischen Ligue 1 und der US-Liga MLS stellen. Eine Antwort werde demnach im kommenden Frühjahr erwartet. (dpa/nswz)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp