Hasan Salihamidzic wird zukünftig nicht mehr an der Seitenlinie beim FC Bayern sitzen.
  • Hasan Salihamidzic wird zukünftig nicht mehr an der Seitenlinie beim FC Bayern sitzen.
  • Foto: imago/Christian Schroedter

Überraschung: Salihamidzic nicht mehr auf der Bayern-Bank

Das kommt überraschend: Sportvorstand Hasan Salihamidzic nimmt bei den Spielen des FC Bayern München einen Platzwechsel vor. Der 45-Jährige will ab sofort nicht mehr von der Ersatzbank aus zuschauen, wo er hin und wieder mal emotional beim vierten Offiziellen interveniert hatte.

Der Ex-Profi wird die Partien des deutschen Rekordmeisters vielmehr künftig von der Tribüne aus verfolgen, an der Seite von Vorstandsboss Oliver Kahn. Die Premiere der neuen Sitzordnung soll am Samstagabend im Supercup beim DFB-Pokalsieger RB Leipzig erfolgen.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


„Ich habe mich entschieden, bei den Spielen zunächst nicht mehr auf der Bank zu sitzen, sondern auf der Tribüne neben Oliver Kahn“, sagte Salihamizic der „Bild“-Zeitung. Das Blatt berichtete am Samstag in seiner Online-Ausgabe, dass der Technische Direktor Marco Neppe den Platz beim Trainerteam von Julian Nagelsmann einnehmen werde.

Das könnte Sie auch interessieren: Mané-Debüt gegen Leipzig: Bayern will im Supercup „Statement setzen”

„Die Nähe zum Team gebe ich deshalb nicht auf“, sagte Salihamidzic. Seit seinem Einstieg beim Serienmeister als Sportdirektor 2017 hatte der ehemalige Bayern-Profi unten ganz nah am Geschehen gesessen. (dpa/pw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp