Urs Fischer und Julian Ryerson besprechen sich
Urs Fischer und Julian Ryerson besprechen sich
  • Urs Fischer (l.) ist von Julian Ryersons Wechsel überrascht.
  • Foto: imago/Kirchner-Media

„Passt uns überhaupt nicht!” Union-Coach ärgert sich über den BVB

Trainer Urs Fischer vom Fußball-Bundesligisten Union Berlin bedauert den Wechsel von Außenverteidiger Julian Ryerson zum Ligakonkurrenten Borussia Dortmund. „Da wurden wir auf dem falschen Fuß erwischt, das passt uns natürlich überhaupt nicht“.

„Aber so ist das Geschäft, es gilt das Bestmögliche daraus zu machen“, sagte der Schweizer vor dem Bundesliga-Restart gegen die TSG Hoffenheim am Samstag (15.30 Uhr/Sky).

Ryerson-Transfer zum BVB ärgert Union-Trainer Urs Fischer

Dortmund hatte am Dienstag den Transfer des Norwegers bekanntgegeben. Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball, habe ihn „informiert und gefragt, ob ich sitze“, sagte Fischer: „Ich habe gesagt, ja ich sitze, und dann kam die Mitteilung. Da waren wir alle überrascht.“ Der Wechsel schmerze, Union werde nun „sicherlich versuchen, Julian zu ersetzen. Aber es wird kein Schnellschuss, sondern wir müssen überzeugt sein“.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Gegen Hoffenheim muss der Union-Coach zudem noch auf Zugang Jerome Roussillon verzichten. „Er hat eine Woche mit uns trainiert, das sieht gut aus, aber reicht sicherlich noch nicht für den Kader“, erklärte Fischer.

Das könnte Sie auch interessieren: Offiziell! FC Bayern verpflichtet Sommer für Millionen-Ablöse

Gleiches gelte für Angreifer Sven Michel, der „eine Woche krank war“. Auch Andras Schäfer nach Verletzung und Morten Thorsby nach Magen-OP hätten noch Rückstand.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp