Herbert Hainer
  • Bayern-Präsident Herbert Hainer schließt Neuzugänge nicht aus.
  • Foto: IMAGO / FC Bayern München

„Kommt ins Grübeln“: Doch noch Transfer-Offensive der Bayern?

Bayern Münchens Präsident Herbert Hainer hat weitere Verpflichtungen des Rekordmeisters in diesem Sommer nicht ausgeschlossen. „Wir beobachten den bis Ende August offenen Transfermarkt, ob es noch die eine oder andere Möglichkeit gibt“, sagte Hainer im Interview mit dem „Kicker“: „Aber wir haben fast ausschließlich Nationalspieler mit höchster Qualität, deshalb ist kein akuter Bedarf, schnell jemanden zu verpflichten.“

Mit Blick auf die internationale Konkurrenz werde es nun „definitiv immer anspruchsvoller, den Weg, den der FC Bayern seit Jahrzehnten geht, fortzusetzen“, sagte Hainer: „Sieht man sich einige Transfers der vergangenen Wochen an, kann man schon ins Grübeln kommen, wie das alles vonstatten geht.“

FC Bayern: Herbert Hainer schließt Neuzugänge nicht aus

Die Bayern würden aber laut Hainer „alles tun“, damit es in Europa spannend bleibt. „Außerdem muss man immer erst sehen, ob elf Superstars eine Supermannschaft ergeben“, betonte Hainer, auch wenn Paris St. Germain von den Namen „ungeheuer stark“ besetzt sei.

Hainer versicherte, niemals die Wirtschaftlichkeit und Seriosität des Klubs „auf dem Altar des kurzfristigen sportlichen Überbietungswettkampfes“ zu opfern. Allerdings sei die Situation nun komplizierter, die Entscheidung bei diesem „Spiel ohne Grenzen“ liege letztlich bei den Mitgliedern.

Bleiben Joshua Kimmich und Leon Goretzka beim FC Bayern?

Auch im Vertragspoker mit den beiden Nationalspielern Joshua Kimmich und Leon Goretzka wolle Hainer nicht über das Limit gehen. Die beiden Leistungsträger würden „mit Sicherheit nicht um jeden Preis“ gehalten werden. „Die Spieler wissen, was sie am FC Bayern haben, auch hier wird sehr gut bezahlt, jeder bekommt sein Gehalt. Und sie können bei uns Titel gewinnen, auch in Zukunft“, sagte Hainer.

Das könnte Sie auch interessieren: Drama um VfB-Talent: Bittere Diagnose nach Bundesliga-Debüt

Kimmich soll kurz vor einer Vertragsverlängerung bis 2025 stehen. Die Gespräche mit Goretzka, dessen Arbeitspapier im kommenden Sommer ausläuft, sollen sich schwierig gestalten, laut Bild wurden die Gespräche aber wieder aufgenommen. (sid/seb)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp