Barça-Spieler Ousmane Dembelé breitet die Arme aus
  • Prangt seit dieser Saison auf der Brust von Ousmane Demebélé & Co.: Barcelonas Hauptsponsor Spotify
  • Foto: imago/Sportimage

Nanu? Barcelona spielt am Wochenende mit Rapper Drake auf dem Trikot

Die Spieler des FC Barcelona werden beim Clásico gegen Real Madrid am Sonntag im Rahmen des Sponsorvertrags mit dem Musikstreamingdienst Spotify in Trikots mit dem Eulen-Emblem des kanadischen Rappers Drake („Take Care” oder „Certified Lover Boy”) auflaufen.

Dies sei Teil der Vereinbarung, bei der es darum gehe, Fußball und Musik zu vereinen, teilte der Klub am Freitag auf seiner Internetseite mit. Dass es dabei auch um viel Geld geht, wurde nicht extra erwähnt.

FC Barcelona: Drake und Spotify bringen viel Geld ein

Drakes Emblem sei ausgewählt worden, weil seine Lieder bei Spotify die Rekordmarke von mehr als 50 Milliarden Streams überstiegen hätten. Der mit 1,35 Milliarden Euro hoch verschuldete FC Barcelona ist dringend auf die Sponsor-Zahlungen des schwedischen Unternehmens angewiesen.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Der katalanische Klub hatte Spotify im März als Sponsoren gewonnen. Dafür wurde auch das Stadion in Barcelona in „Spotify Camp Nou” umbenannt. Die Herren- und Frauenteams von Barça spielen zudem zunächst bis zum Sommer 2026 mit dem Schriftzug des schwedischen Unternehmens auf dem Trikot.

Das könnte Sie auch interessieren: Die Bayern reden über Lewandowski, Entwarnung bei Müller

Sonderaktionen wie die mit Drake werde es nun aber auch häufiger geben, teilte der Klub mit. Die finanziellen Konditionen des Sponsorenvertrags wurden zwar nicht bekannt gegeben. Die Zeitung „Mundo Deportivo” und andere Medien berichteten im März aber, dass der Verein für jede einzelne der kommenden vier Spielzeiten 65 bis 70 Millionen Euro bekommen soll. (dpa/nis)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp