x
x
x
Julian Nagelsmann bei einer Pressekonferenz
  • Julian Nagelsmann sorgt bei seiner ersten Kader-Nominierung als Bundestrainer für einige Überraschungen.
  • Foto: IMAGO/Eibner

Hummels zurück und drei Neue: Nagelsmann überrascht mit erstem DFB-Kader

Julian Nagelsmann setzt als Bundestrainer gleich ein Zeichen und holt neben Rückkehrer Mats Hummels auch drei Neulinge in die Fußball-Nationalmannschaft. Der neue DFB-Chefcoach nominierte den 34 Jahre alten Verteidiger von Borussia Dortmund am Freitag für sein erstes Länderspiel-Aufgebot.

Hummels kehrt somit für die Amerika-Reise mit den EM-Testpartien in Hartford gegen die USA (14. Oktober/21.00 Uhr) und in Philadelphia gegen Mexiko (18. Oktober/2.00 Uhr) nach mehr als zwei Jahren in die Nationalmannschaft zurück. Zuletzt hatte der Weltmeister von 2014 beim 0:2 im EM-Achtelfinale im Juni 2021 in England für Deutschland gespielt.

Drei DFB-Neulinge im Nagelsmann-Kader

Neu dabei im DFB-Aufgebot sind der Stuttgarter Chris Führich, Robert Andrich von Bayer Leverkusen und Kevin Behrens vom 1. FC Union Berlin. Keine Berücksichtigung fanden hingegen Hummels BVB-Kollegen Nico Schlotterbeck, Emre Can und Felix Nmecha. Wegen Verletzungen muss neben Serge Gnabry (Armbruch) und Kevin Schade (Muskelverletzung) auch Benjamin Henrichs wegen muskulärer Probleme passen. Dessen Leipziger Kollege Timo Werner fehlt auch beim Neuanfang nach Hansi Flick.

„Wir sind ein neues Trainerteam und wollen möglichst viele Spieler im Kreis der Nationalmannschaft sehen. Es ist unser Ziel, dass wir uns in der kurzen Zeit, die wir haben, maximal schnell aneinander gewöhnen und in den wenigen Trainingseinheiten versuchen, die Inhalte umzusetzen“, äußerte Nagelsmann in der DFB-Mitteilung zum Spielerkader.

Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die Top-Personalie ist Hummels. Mit dem Ende der Ära von Bundestrainer Joachim Löw schien auch dessen Länderspielzeit nach 76 Partien vorbei. Unter Löw-Nachfolger Flick stand der Dortmunder nicht einmal im Aufgebot. Einen Rücktritt gab es aber nie.

Auch Thomas Müller wieder in der Nationalmannschaft

Nun vollzieht die wechselhafte Karriere des meinungsstarken Abwehrspielers nochmals eine Wende. Bereits Löw hatte zwischen Frühjahr 2019 und 2021 auf Hummels verzichtet und ihn dann – letztlich ohne Erfolg – für sein letztes Turnier als Bundestrainer zurückgeholt. Nun soll Hummels der zuletzt instabilen Abwehr auf dem Weg zur Heim-EM 2024 neuen Halt geben.

Neben Hummels gehört wie erwartet Thomas Müller als weiterer Routinier und Rio-Weltmeister zum ersten Kader des früheren Bayern-Trainers Nagelsmann. Zudem kehrt dessen Münchner Teamkollege Leon Goretzka in das 26 Spieler umfassende Aufgebot zurück. Flick hatte auf den Mittelfeldspieler im September verzichtet.

Das könnte Sie auch interessieren: DFB-Boss Neuendorf kritisiert WM-Vergabe – stimmte aber selbst dafür

„Ich erwarte auch in dieser kurzen Zeit, dass man sieht, dass jeder Lust hat, für den DFB zu spielen, dass jeder Lust hat, Spiele zu gewinnen, auch im Hier und Jetzt. Jeder soll top fokussiert sein und mit dem nötigen Spaß, der nötigen Lust und vor allem der nötigen Gier die USA-Reise bestreiten“, sagte Nagelsmann. (dpa/lsc)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp