Fans des 1.Fc Union Berlin zünden Pyrotechnik
  • Beim Hinspiel in Malmö sorgten beide Fanlager für Ausschreitungen.
  • Foto: imago/Matthias Koch

Nächster Pyro-Ärger? Diese Maßnahme ergreift die Polizei vor Union-Spiel

Die Berliner Polizei hat das Europa League-Spiel des 1. FC Union gegen Malmö FF in einer hohen „Gefährdebewertungsstufe” eingeordnet.

Eine Anreise von Risikofans aus Schweden für die Partie am Donnerstag (21.00 Uhr/RTL+) im Stadion An der Alten Försterei sei nicht auszuschließen, teilte die Polizei am Mittwoch auf Anfrage mit.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Die Berliner Landesinformationsstelle für Sporteinsätze bewerte die Lage fortlaufend. Dabei würde auch die Kommunikation von Fangruppen beobachtet. Über die konkrete Einsatzstärke der Polizeikräfte werde erst am Spieltag entschieden.

Ausschreitungen bereits im Hinspiel

Am vergangenen Donnerstag hatten beim Hinspiel in Malmö, das Union mit 1:0 gewann, Zuschauer in beiden Fanblöcken massiv Pyrotechnik abgebrannt und Feuerwerkskörper gezündet. Die Partie stand vor dem Abbruch.

Das könnte Sie auch interessieren: „Muss nicht sexy sein”: Deutliche Hummels-Kritik nach BVB-Remis

Die Europäische Fußball-Union ermittelt, hat aber noch nicht über ein Strafmaß entschieden. Malmö-Fans stehen in enger Verbindung zu Anhängern von Hertha BSC, dem Berliner Lokalrivalen von Union. (dpa/nis)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp