Jürgen Klopp lässt seinen Wut freien Lauf.
  • Eine Enttäuschung nach der anderen: Für Jürgen Klopps FC Liverpool läuft es derzeit so gar nicht.
  • Foto: IMAGO/Shutterstock

Nächste Liverpool-Pleite: Das sagt Jürgen Klopp

Jürgen Klopp und der FC Liverpool stolpern durch die Premier League. Der Abstand zur Tabellenspitze wächst nach einer Niederlage gegen Leeds United weiter.

Jürgen Klopp wirkte ein Stück weit ratlos. „Es gibt keinen Zweifel, dass eigentlich jeder auf dem Platz besser Fußball spielen kann”, sagte der Teammanager nach dem nächsten schweren Patzer seines erfolgsverwöhnten FC Liverpool gegen ein Kellerkind der Premier League.

Bereits acht Punkte Rückstand zur Königsklasse

Die „Reds” stolperten eine Woche nach der Blamage beim Schlusslicht Nottingham Forest erneut mit einem 1:2 (1:1) gegen Leeds United. Klopps Team findet nicht aus der Negativspirale heraus – so droht die Saison zumindest in der Liga zu einem Trauerspiel zu werden. Von einem Königsklassen-Rang trennen Liverpool bei einem Spiel Rückstand bereits acht Punkte.

„Ich bin nicht so dumm, dass ich nicht um den Abstand wüsste und welche Teams da oben stehen”, sagte Klopp: „Man kann sich nicht für die Champions League qualifizieren, wenn man so unkonstant spielt wie wir aktuell.” Es gelte, die spielerischen Probleme so schnell wie möglich in den Griff zu kriegen. „Alles ist möglich”, sagte Klopp: „Aber dafür muss man Fußballspiele gewinnen.”


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Dies gelang dem Team des einstigen Mainzer und Dortmunder Bundesliga-Coaches am Samstag trotz klarer Favoritenstellung erneut nicht. Und schon in der vierten Spielminute wurde an der Anfield Road klar, dass der englische Meister von 2020 weiter nicht auf seinem Toplevel spielt.

Klopp hofft auf das Momentum

Rodrigo Moreno nahm einen völlig verunglückten Rückpass von Joe Gomez auf und schob mühelos für das Gästeteam ein. Stürmerstar Mo Salah gelang zwar der schnelle Ausgleich (14.), kurz vor Schluss besiegelte aber Crysencio Summerville (89.) die Heimpleite des Champions-League-Achtelfinalisten.

Smarter, ruhiger hätte sein Team auftreten müssen, sagte Klopp, der kaum Zeit hat für echte Veränderungen. Die Spielfrequenz ist enorm hoch, am Dienstag geht es in der Königsklasse schon weiter und gegen die SSC Neapel um den Gruppensieg. „Jetzt ist nicht der Zeitpunkt für eine Generalüberholung. Wir müssen uns durchkämpfen, um das Momentum, Selbstvertrauen und Selbstsicherheit kämpfen”, sagte Klopp: „Und das machen wir.”

Das könnte Sie auch interessieren: Einbruch bei Real-Star Benzema: Polizei schnappt mutmaßlichen Täter

Als eine der Ursachen der Talfahrt in der Liga sieht der 55-Jährige „Probleme mit Verletzungen und halbfitten Spielern” an, die sein Klub bereits die ganze Saison mit sich herumtrage. Die Automatismen fehlen und es wird für Liverpool zu einem Kraftakt, den Kontakt zur Spitzengruppe wieder herzustellen. (dpa/nis)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp