Felix Magath an der Seitenlinie
  • Muss mit der Hertha weiter zittern: „Feuerwehrmann“ Felix Magath
  • Foto: WITTERS

Nachspielzeit-Wahnsinn: Magath zwischen Rettung und Rage

Es waren turbulente Minuten für die Hertha. Kurz vor Abpfiff der Partie bei Arminia Bielefeld war der sichere Klassenerhalt für die Magath-Elf zum Greifen nahe. Doch dann überschlugen sich die Ereignisse. Die Hertha muss nun zwar weiter zittern, hat aber weiterhin beste Aussichten, die Klasse zu halten. Gerettet hat sich währenddessen der VfL Bochum.

Lucas Tousart (54.) traf nach einer Ecke zum 1:0 für die Hertha, die kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit noch eine hundertprozentige Möglichkeit auf das 2:0 und damit den Klassenerhalt hatte. Doch weil Maximilian Mittelstädt einen Konter ungenau zu Ende brachte, Stuttgart im Parallelspiel gegen Wolfsburg ausglich und Bielefeld durch einen Kopfball von Joakim Nilsson in der ersten Minute der Nachspielzeit ebenfalls das Remis herstellte, darf man sich im Berliner Westend weiterhin noch nicht zurücklehnen.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Die Berliner haben mit nun 33 Punkten bei zwei ausstehenden Spielen die direkte Rettung aber weiter fest in eigener Hand. Magath sagte: „Ich bin zufrieden mit unserer Leistung. Jetzt geht es noch zwei Spiele weiter.“

Für die seit bereits neun Partien sieglosen Bielefelder (27 Punkte) um den neuen Cheftrainer Marco Kostmann wird die Luft dünner, realistisch ist nur noch der Relegationsplatz.

VfB Stuttgart: Führich lässt die Schwaben hoffen

Auf diesem steht nach dem 1:1 Remis gegen den VfL Wolfsburg nach wie vor der VfB Stuttgart mit 29 Punkten. Brooks brachte die Wölfe nach Ecke von Arnold in Führung (13.). Chris Führich glich kurz vor Schluss per sehenswerter Volley-Abnahme aus (89.) und sorgte damit dafür, dass die Schwaben weiterhin das rettende Ufer im Blick haben.

An den letzten beiden Spieltagen geht es für den VfB nun zum FC Bayern und gegen den 1. FC Köln, Bielefeld trifft auf Bochum und Leipzig und die Hertha muss noch gegen Mainz und Dortmund ran.

VfL Bochum rettet sich mit Sieg gegen den BVB

Mit einer weiteren Saison in der Beletage des deutschen Fußballs kann unterdessen der VfL Bochum planen. Im Derby bei Borussia Dortmund setzte sich die Elf von Trainer Thomas Reis mit 4:3 durch und hat nun zehn Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Rechnerisch absteigen kann allerdings noch der FC Augsburg. Die Fuggerstädter verloren mit 1:4 gegen den 1. FC Köln und haben nun zwei Spieltage vor Schluss sechs Punkte Abstand auf Platz 16 und den VfB Stuttgart. Die Weinzierl-Elf tritt am kommenden Wochenende bei RB Leipzig an, bevor am letzten Spieltag das bereits abgestiegene Fürth in Augsburg gastiert.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp