x
x
x
Die vier Stuttgarter Nationalspieler nach dem Sieg gegen Frankreich
  • Die vier Stuttgarter Nationalspieler nach dem Sieg in Lyon gegen Frankreich
  • Foto: IMAGO/Eibner

Nach Relegation gegen HSV: Stuttgart hat plötzlich vier Nationalspieler

Gleich drei Stuttgarter Profis können den großen deutschen Fußball-Abend in Lyon stolz in ihren Lebenslauf eintragen. Jedenfalls verließen Maximilian Mittelstädt, Deniz Undav und Waldemar Anton das Groupama Stadium nach dem 2:0 der Nationalmannschaft gegen Frankreich im Anschluss an ihr jeweils erstes Länderspiel glücklich.

Eine märchenhafte Saison mit dem VfB in der Bundesliga – und das nach der Last-Minute-Rettung über die Relegation gegen den HSV – hat für das Trio am Samstagabend den vorläufigen Höhepunkt erreicht. Mittelstädt, Undav und Anton sind jetzt auf dem Weg zur Heim-EM, wie ihr Kollege Chris Führich, der zum zweiten Mal für Deutschland spielte.

Mittelstädt war der größte Gewinner

Der größte Gewinner unter den drei 27-Jährigen war natürlich Mittelstädt. Erstmals dabei – und dann gleich als linker Außenverteidiger in der Startelf – und das über die kompletten 90 Minuten. Und in vielen Szenen war er mittendrin, am Ende sogar beinahe noch als Torschütze, erst vorne mit einem wuchtigen Flachschuss, dann hinten bei einer verunglückten Abwehraktion. Antonio Rüdiger verhinderte Mittelstädts Eigentor.

„Extrem schön“, nannte Mittelstädt seine Länderspiel-Premiere. „Es ist ein Traum, der in Erfüllung gegangen ist, für die Nationalmannschaft sein Debüt zu geben“, erzählte er im ARD-Interview. „Ich glaube, schöner hätte es auch nicht sein können, 2:0 gewonnen. Das ist ein sehr schönes Gefühl, und ich bin extrem stolz.“

Kroos-Lob für Stuttgart-Debütant Mittelstädt

Einfach war der Job des Berliners nicht. Gegenspieler Ousmane Dembélé machte dem linken Außenverteidiger mit seinem Tempo und seinen Dribblings gerade in der ersten Hälfte das Debüt schwer. „Ja, er ist einer der Topspieler auf seiner Position auf der Welt. Es ist nicht einfach, ihn über 90 Minuten komplett im Griff zu behalten. Wir haben es als Mannschaft gut hinbekommen“, sagte Mittelstädt. Ob er nach dem guten Anfang als Nationalspieler hoffe, nun auch am Dienstag gegen Holland wieder in der Startelf zu stehen, sagte er: „Ja, klar.“

Stuttgart-Verteidiger Maximilian Mittelstädt stand in der deutschen Startelf und überzeugte. IMAGO / Schüler
Stuttgart-Verteidiger Maximilian Mittelstädt stand in der deutschen Startelf.
Stuttgart-Verteidiger Maximilian Mittelstädt stand in der deutschen Startelf und überzeugte.

Das wird er bestimmt. Mttelstädt könnte die jahrelange Problemsituation links hinten auflösen. Rückkehrer Toni Kroos hob den Debütanten sogar ausdrücklich hervor: „Wenn ich zum Beispiel Maxi Mittelstädt sehe, der sein erstes Länderspiel macht, wie abgeklärt der das gespielt hat – das ist absolut hervorzuheben.“

Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Auch der nach 80 Minuten eingewechselte Stürmer Undav und der kurz vor dem Abpfiff von Bundestrainer Julian Nagelsmann auch noch als zusätzliche Defensivkraft in die Partie gebrachte Anton waren froh. Anton durfte sich geehrt fühlen, in der 89. Minute für Toni Kroos eingewechselt zu werden. „Ich bin erstmal stolz, dass ich die Einsatzzeit bekommen habe. Ich bin happy“, sagte Undav. Für einen gefährlichen Schuss reichten die wenigen Minuten noch. „Natürlich hat es gut gepasst beim Debüt, dass wir 2:0 gewonnen haben.“

Das könnte Sie auch interessieren: „Er pinkelt Eiswürfel!” Alle feiern DFB-Rückkehrer Kroos – auch die Franzosen

In der Hand hielt er in den Stadion-Katakomben auf dem Weg zum Mannschaftsbus sein Trikot. „Das muss ich meiner Frau geben“, verriet Undav. Mittelstädt hatte seines schon vor dem Spiel der Mutter versprochen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp