Terrence Boyd von Kaiserslautern
  • Terrence Boyd wurde am Wochenende von einem Rostocker Fan rassistisch beleidigt. Dieser hat sich nun gestellt.
  • Foto: IMAGO / Fotostand

Nach Rassismus-Eklat gegen Boyd: Rostocker Fan stellt sich

Der Rostocker Fußball-Fan, der Stürmer Terrence Boyd vom 1. FC Kaiserslautern beim Duell am Samstag rassistisch beleidigt hat, hat sich gestellt und die Tat gestanden.

Dies bestätigte Hansa Rostock am Montag. Gegen den Fan werde „ein Stadionverbotsverfahren“ eingeleitet, es handle sich nicht um einen der drei Capos in der Kurve, „sondern um einem Fan direkt neben einem der Vorsänger-Podeste“, hieß es im Statement des Klubs.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Boyd hatte die Lauterer am Samstag mit einem Doppelpack zum 2:0 (0:0)-Sieg in Rostock geführt, nach dem Spiel wurde der Amerikaner von einem Zuschauer beleidigt.

Das könnte Sie auch interessieren: Schwere Vorwürfe vor WM-Start: Katar soll queere Menschen misshandelt haben

Dies war in der Sky-Übertragung über die Mikrofone zu hören. Hansa hatte daraufhin öffentlich um Entschuldigung gebeten, sich telefonisch bei Angreifer Boyd und schriftlich beim FCK gemeldet. (sid/nis)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp