x
x
x
Martina Voss-Tecklenburg mit ernster Miene und den Händen in die Hüfte gestemmt.
  • Martina Voss-Tecklenburg wird zwei Spiele an der Seitenlinie verpassen.
  • Foto: WITTERS

Nach Flick-Trennung: Steht nun auch „MVT“ vor dem Aus?

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) wird womöglich auch auf der Position der Bundestrainerin einen Wechsel vornehmen. Die Zukunft der aktuell krank gemeldeten Martina Voss-Tecklenburg sei „offen“, berichtete die Bild-Zeitung.

Die 55-Jährige war mit der deutschen Nationalmannschaft nach der Vize-Europameisterschaft im vergangenen Jahr bei der WM im Sommer völlig überraschend bereits in der Vorrunde gescheitert. Bei den Länderspielen in der Nations League am 22. September gegen Dänemark in Viborg und am 26. September in Bochum gegen Island wird sie von ihrer Assistentin Britta Carlsson vertreten. Dabei wird mit Spannung erwartet, wie das Team des zweimaligen Weltmeisters das erstmalige Scheitern in einer WM-Vorrunde verkraftet hat.

Seit der WM: Voss-Tecklenburg mental und körperlich angeschlagen

Martina Voss-Tecklenburg wird sich die Spiele derweil von Zuhause aus angucken müssen. „Die WM in Australien hat Martina sehr mitgenommen. Sie ist schon krank aus Australien wiedergekommen, sie war mental und körperlich angeschlagen“, sagte Hermann Tecklenburg der Bild-Zeitung: „Sie erholt sich jetzt bei uns im Garten, lässt es ruhig angehen, sie liest viel. Ich kümmere mich um sie. Dafür bin ich da.” Der DFB hatte am Freitag öffentlich gemacht, dass Voss-Tecklenburg wegen einer Erkrankung nicht bei den ersten Länderspielen nach dem historischen WM-Debakel in Australien dabei sein wird – konkreter wurde der Verband nicht.

Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die Erkrankung von Voss-Tecklenburg verzögert laut Verband allerdings die Veröffentlichung der WM-Analyse, „deren Ausarbeitung beim DFB ausführlich auf allen Ebenen begonnen“ habe. Die Aufarbeitung werde nach der Rückkehr von „MVT“ fortgeführt, danach sollen die Ergebnisse vorgestellt werden. Trotz eines Vertrags bis 2025 und dem angekündigten Verbleib der Bundestrainerin beim Verband hat der krankheitsbedingte Ausfall die Spekulationen über die berufliche Zukunft Voss-Tecklenburgs neu angeheizt. Der DFB erwartet die 125-malige Nationalspielerin, die mit ihrem Team im vergangenen Jahr im EM-Finale stand, aber nach überstandener Krankheit wieder auf der Trainerbank.

Ziel ist die Qualifikation für die Olympischen Spiele

„Zunächst wünschen wir Martina eine schnelle Genesung und hoffen, dass sie bald wieder in unser Team zurückkehrt“, sagte Joti Chatzialexiou, Sportlicher Leiter der Nationalmannschaften: „Nach der enttäuschenden Weltmeisterschaft gilt es nun, nach vorne zu schauen und mit neuer Energie, Enthusiasmus und Leidenschaft in die kommenden Aufgaben zu gehen. Unser Ziel ist klar: Wir wollen uns für die Olympischen Spiele qualifizieren.“

Das könnte Sie auch interessieren: Nach Kritik an Reform: DFB-Präsident Neuendorf weist Watzke scharf zurecht

Auf dem Weg dahin soll nach Möglichkeit auch eine Sportdirektorin installiert werden, um die Bundestrainerin zu entlasten. Und Entlastung könnte „MVT“ offenbar gut gebrauchen. (sid/mg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp