x
x
x
Lukas Kwasniok, Trainer des SC Paderborn
  • Während eines Aufenthalts auf Mallorca wurde er vorübergehend festgenommen: Paderborn-Coach Lukas Kwasniok.
  • Foto: imago/Jan Huebner

Nach Festnahme auf Mallorca: Paderborn-Coach Kwasniok bricht sein Schweigen

Trainer Lukas Kwasniok kehrt nach seiner zwischenzeitlichen Festnahme auf Mallorca und seiner Pause zum Saisonfinale an diesem Sonntag auf den Trainingsplatz des SC Paderborn zurück. Im Interview mit dem vereinseigenen Portal beteuerte der 42-Jährige seine Unschuld.

„Grundsätzlich habe ich nichts Unrechtes getan. Ich bleibe sehr zuversichtlich und schaue positiv auf das laufende Verfahren“, sagte der Coach. Kwasniok ist im vergangenen Monat auf der spanischen Ferieninsel vorübergehend festgenommen worden, nach einer Anhörung aber ohne Auflagen entlassen worden. Zu den Gründen der Festnahme teilte weder der Verein noch die spanische Polizei etwas mit.

SC Paderborn: Lukas Kwasniok bekommt Unterstützung

Der SC Paderborn hat seinem Chefcoach Unterstützung zugesichert. „Wir als Verein nehmen Anschuldigungen dieser Art ernst und fahren dabei ganz klar eine Nulltoleranzlinie. Insofern haben wir das laufende Verfahren im Blick und werden gegebenenfalls auch angemessen reagieren“, erklärte Präsident Thomas Sagel. „In einem Gespräch mit Lukas Kwasniok haben wir ihm bis dahin aber auch unsere Unterstützung versichert. Wir haben gemeinsam noch viel vor und streben für die neue Spielzeit das bestmögliche sportliche Ergebnis an.“

Das könnte Sie auch interessieren: Karriereende „näher“: Lewandowski-Aussage lässt aufhorchen

Kwasniok bedankte sich für das Vertrauen der Vereinsspitze. „Ich bin dem Klub und den Verantwortlichen zu unendlichem Dank verbunden. Dieser Vertrauensbeweis ist nicht selbstverständlich“, sagte der Paderborner Chefcoach. (aw/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp