Jeremy Dudziak spielte zwischen 2019 und 2021 für den HSV.
  • Jeremy Dudziak spielte zwischen 2019 und 2021 für den HSV.
  • Foto: WITTERS

Nach Erdbeben in der Türkei: So geht es Ex-HSV-Star Dudziak

Zwischen 2015 und 2019 spielte er für den FC St. Pauli, dann wechselte Jeremy Dudziak zum HSV. Im Volkspark schnürte er seine Fußballschuhe bis 2021, ehe er in die Bundesliga zu Greuther Fürth wechselte. Im Frankenland wurde er aber nie so wirklich glücklich. Seine Leihe in die Türkei zu Hatayspor wurde durch das schwere Erdbeben nun abrupt unterbrochen.

Dudziak hält sich nach dem verheerenden Erdbeben mit tausenden Toten in der türkisch-syrischen Grenzregion wieder in Deutschland auf. Der von der SpVgg Greuther Fürth Ende Januar an den türkischen Erstligisten Hatayspor ausgeliehene Mittelfeldspieler erhält aktuell auch Hilfe vom Zweitligisten.

Dudziak bekommt Unterstützung von Greuther Fürth

„Er ist jetzt hier. Jetzt werden wir sehen, wie wir ihn unterstützen können“, sagte Fürths Trainer Alexander Zorniger am Donnerstag. 


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Der 27 Jahre alte Dudziak sei „physisch okay“, berichtete der Trainer, der nach eigenen Angaben mit Dudziak nachrichtlich im Austausch stand. Wie es mit dem Profi sportlich weitergehe, könne er aber aktuell nicht sagen.

Das könnte Sie auch interessieren: Doch nicht verschüttet! Ex-Chelsea-Profi bei Erdbeben-Katastrophe verwechselt

Der Leihvertrag mit Hatayspor sei schließlich abgeschlossen, wie Zorniger sagte. Der Verein Hatayspor befindet sich in der Stadt Antakya, die mitten im Erdbebengebiet liegt. (dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp