BVB-Fans lassen Pyrotechnik abbrennen
  • BVB-Fans brannten gegen den FC Kopenhagen reichlich Pyrotechnik ab. Das hat nun eine Strafe zur Folge
  • Foto: imago/Sven Simon

Nach Pyro-Vergehen: BVB droht Zuschauer-Teilausschluss

Borussia Dortmund ist von der UEFA für ein Spiel zu einem Zuschauer-Teilausschluss (6000 Plätze) verurteilt worden. Die Strafe wurde für zwei Jahre auf Bewährung ausgesetzt, wie die Europäische Fußball-Union am Dienstag mitteilte. Zudem müssen die Borussen 40.000 Euro Geldstrafe zahlen.

Vor dem Champions-League-Heimspiel des BVB (3:0) am 6. September gegen den FC Kopenhagen war es im Stadion zu kleineren Zwischenfällen gekommen. Die BVB-Profis wurden bei der Platzbegehung mit Leuchtraketen beschossen, von denen keine traf.

Strafen für deutsche Europapokal-Teilnehmer

Zudem wurden im Bereich des Gästeblocks Leuchtfackeln geworfen, im BVB-Block wurde Pyrotechnik abgebrannt. Kopenhagen muss 45.000 Euro zahlen und darf für ein internationales Spiel an Gästefans keine Karten verkaufen. Das gilt für ein Jahr auf Bewährung.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Die Dortmunder müssen zudem wegen Vorkommnissen bei der 1:2-Niederlage gegen Manchester City 5000 Euro zahlen. Bayer Leverkusen wurde wegen Verfehlungen der Fans während des Spiels beim belgischen Meister FC Brügge (0:1) mit insgesamt 66.250 Euro Strafe belegt.

Für Eintracht Frankfurt fallen wegen des Abbrennens von Pyro beim Spiel gegen Sporting Lissabon Feuerwerk 29 625 Euro an. Der deutsche Meister FC Bayern München muss deswegen 20.500 Euro zahlen (2:0 gegen Inter Mailand).

Das könnte Sie auch interessieren: Klausel: Haaland darf für feste Summe gehen – aber nicht zu diesen Klubs

Europa-League-Starter SC Freiburg wurden wegen der Vorkommnisse in den Partien gegen Olympiakos Piräus (3:0) und Qarabağ FK (2:1) insgesamt 18.000 Euro (7000 und 11.000 Euro) Strafe auferlegt. Für Bundesliga-Spitzenreiter 1. FC Union Berlin sind insgesamt 52.500 Euro angesetzt worden wegen Vergehen in den Europa-League-Partien gegen Saint-Gilloise (0:1) und den SC Braga (1:0). Der 1. FC Köln muss nach dem 4:2-Sieg in der Conference League gegen den 1. FC Slovacko insgesamt 9875 Euro zahlen. (dpa/nis)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp