Mats Hummels (l.), Thomas Müller (M.) und Jerome Boateng werden von Jogi Löw nicht mehr gebraucht - oder doch?
  • Mats Hummels (l.), Thomas Müller (M.) und Jerome Boateng werden von Jogi Löw nicht mehr gebraucht - oder doch?
  • Foto: www.imago-images.de

Nach 0:6-Pleite: Muss dieses Trio die DFB-Elf retten? Fünf Weltmeister äußern sich

Ein 0:6 gegen Spanien, die zweithöchste Niederlage in der Geschichte der deutschen Fußball-Nationalmannschaft! Ein Desaster. Im Mittelpunkt der Kritik steht dabei Joachim Löw und die Frage: Kann der angeschlagene Bundestrainer weiterhin auf Mats Hummels (BVB), Thomas Müller und Jerome Boateng (beide Bayern) verzichten? Fünf ehemalige deutsche Weltmeister haben sich neben dem DFB-Coach dazu geäußert.

Ex-Nationalspieler Mesut Özil setzt sich zumindest klar für die Rückkehr von Boateng in die Auswahl ein. „Time to take @JeromeBoetang back“ („Zeit für die Rückkehr von Boateng“) twitterte der beim FC Arsenal unter Vertrag stehende 32-Jährige nach der miserablen Abwehrleistung der Deutschen in Sevilla.

Jogi Löw

Joachim Löw (l.) verzweifelt im Spiel gegen Spanien. 

Foto:

imago images/Eibner

Özil fordert Boateng-Comeback, Matthäus spricht auch über Müller und Hummels

„So ein Gesamt-Versagen habe ich noch nie gesehen! Es wird weiter die Diskussion um Hummels und Boateng geben. Man braucht diese Führungsspieler nach so einer Niederlage! In Sachen Teamführung wird Müller genannt werden“, kommentierte Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus (59) das Spiel bei „Bild“.

Er fügte aber gleich hinzu: „Ich glaube nicht, dass Jogi Löw von seiner Meinung bei den dreien abweicht.“

Neuer fliegt vergebens

Rodrigo (nicht im Bild) köpft, Manuel Neuer fliegt in seinem Rekord-Spiel vergebens – das 0:3 aus deutscher Sicht.

Foto:

Daniel Gonzales Acuna/dpa

DFB-Kapitän Manuel Neuer: Hummels, Boateng und Müller könnten helfen

Vor dem Spanien-Debakel hatte sich DFB-Kapitän Manuel Neuer positiv über eine mögliche Rückkehr der drrei aussortierten Weltmeister geäußert. „Ich will nicht einen der drei Genannten hervorheben: Alle Spieler könnten uns grundsätzlich helfen, das haben sie ja oft genug bewiesen“, sagte Neuer der „Sport Bild“

Es habe ja auch keiner der drei seine DFB-Karriere beendet. „Es ist natürlich ein öffentliches Thema, aber warten wir doch einfach mal die Entwicklung ab. Grundsätzlich ist das aber die Entscheidung der Verantwortlichen, des Bundestrainers“, sagte Neuer.

Schweinsteiger Kritik an Löw

Bastian Schweinsteiger kritisierte nach dem Debakel der Nationalmannschaft Bundestrainer Joachim Löw.

Foto:

imago images/Laci Perenyi

Hummels, Boateng und Müller: Bastian Schweinsteiger widerspricht Löw

Nach dem Spiel hatte der ARD-Experte sich zu Wort gemeldet. „Der Bundestrainer und sein Team haben eine Meinung dazu, ich persönlich habe leider eine andere“, sagte Bastian Schweinsteiger: „Solche Spieler wie Jerome Boateng und Thomas Müller haben das Triple gewonnen, mit der besten Mannschaft in Europa. Die spielen da in der ersten Elf und haben Qualität, sind deutsche Spieler. Warum nicht für die Nationalmannschaft?“

Und aus den fernen USA meldete sich Löws Vorgänger Jürgen Klinsmann zu Wort. Er kritisierte einen Mangel an Führung auf dem Platz und brachte dabei Müller ins Spiel. „Das größte Fragezeichen ist sicherlich das Thema Führung. Wer ist der echte Anführer dieser Mannschaft?“, fragte er.

Jürgen Klinsmann vermisst Führungsfigur wie Thomas Müller

„Niemand auf dem Platz außer Manuel Neuer als Torhüter hat diesen Schritt gemacht in den vergangenen zwei Jahren. Das ist wirklich traurig zu sehen. Es fehlt ein Anführer, eine Persönlichkeit, die nach dem zweiten oder dritten Tor ein Signal setzt.“

Müller sei genau so ein Typ beim FC Bayern München. „Leroy Sané, Serge Gnabry – die alle folgen Thomas Müller auf dem Platz, deswegen sind die Bayern seit ich weiß nicht wie lange ungeschlagen in der Champions League“, sagte Klinsmann. „Das ist ein großes, großes Problem für das deutsche Team nur sechs oder sieben Monate vor dem EM-Start.“

DFB-Comeback von Hummels, Boateng und Müller? Das sagt Löw

Löw sagte am Dienstagabend auf die Frage nach einem DFB-Comeback von Müller, Hummels und Boateng: „Wir werden die Situation zum richtigen Zeitpunkt bewerten. Ich habe gesagt, dass ich diesen Spielern vertraue. Das Vertrauen ist jetzt im Moment nicht völlig erschüttert. Diese junge Mannschaft hat auch die Fähigkeit, sich so zu entwickeln, dass wir eine leistungsstarke, konkurrenzfähige Mannschaft haben. Davon bin ich absolut überzeugt.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp