x
x
x
Russische Spieler feiern ein Tor von Anton Miranchuk
  • Im ersten Testspiel seit dem Ukraine-Krieg haben Russlands Fußballer Serbien mit 4:0 besiegt.
  • Foto: picture alliance/dpa/AP | Alexander Zemlianichenko

Mitten im Krieg: Russlands Fußballer spielen gegen europäisches Team – trotz Sperre

Die russische Fußball-Nationalmannschaft hat das erste Länderspiel gegen eine europäische Mannschaft seit dem Einmarsch in die Ukraine gewonnen. Die Sbornaja setzte sich am Donnerstag in Moskau mit 4:0 (2:0) gegen Serbien durch. Die Treffer für die Gastgeber erzielten Anton Miranchuk (22. Minute), Maksim Osipenko (32.), Aleksey Miranchuk (55.) und Ivan Sergeev (90.+1). Schon in der ersten Halbzeit hatte der serbische Abwehrspieler Milan Gajic nach einem Foul die Rote Karte gesehen.

Russland ist wegen des Krieges von den Fußballverbänden FIFA und UEFA für alle internationalen Pflichtspiele gesperrt worden. Das Freundschaftsspiel am Donnerstag hatte die UEFA allerdings gestattet. Das Ergebnis soll auch in die von der FIFA erstellte Weltrangliste einfließen. Die Beziehungen zwischen Belgrad und Moskau gelten trotz des Ukraine-Konflikts weiterhin als freundschaftlich. Serbien hat sich nicht an den westlichen Sanktionen gegen Russland beteiligt.

Russlands Testspiel gegen Bosnien war noch gescheitert

Die russische Mannschaft hat in den letzten zwei Jahren lediglich einige Freundschaftsspiele gegen Verbände anderer Kontinente bestritten – etwa gegen den Irak, Iran, Kuba und Kamerun. Europäische Mannschaften waren bislang nicht darunter, eine geplante Testpartie gegen Bosnien-Herzegowina war noch gescheitert. Zeitweise hatte Moskau sogar mit dem Übertritt zum asiatischen Kontinentalverband AFC kokettiert.

Das könnte Sie auch interessieren: Erfolg für russischen Formel 1-Star: EU-Gericht kippt Sanktionen wegen Putin-Nähe

Portugal bezwang Schweden glatt mit 5:2 (3:0). Erst in der Endphase der Partie konnten die Skandinavier etwas Paroli bieten. In weiteren Testspielen setzte sich Montenegro 2:0 gegen Belarus durch. Zypern und Lettland trennten sich 1:1, Malta und Slowenien 2:2. (mp/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp