Christopher Nkunku hebt die Hand
Christopher Nkunku hebt die Hand
  • Au revoir Leipzig? Laut einem Bericht steht schon länger fest, dass Christopher Nkunku im Sommer nach England wechseln wird.
  • Foto: imago/Picture Point LE

Leipzig-Star Nkunku: Wechsel schon seit letztem Sommer fix?

Der Wechsel von RB Leipzigs Christopher Nkunku zum FC Chelsea soll bereits bei der Vertragsverlängerung im vergangenen Sommer fixiert worden sein. Das berichtet die „Leipziger Volkszeitung“. Demnach habe sich der französische Nationalspieler im Juni bei seiner Verlängerung in Leipzig bis 2026 eine Klausel zusichern lassen, laut der er 2023 für 65 Millionen Euro nach London wechseln kann. Chelsea, damals noch von Thomas Tuchel trainiert, hatte den Fußballer des Jahres bereits im vergangenen Jahr heftig umworben. 

Derzeit kuriert Nkunku eine Knieverletzung in Paris aus. Leipzigs Trainer Marco Rose sagte kürzlich, dass er erst Mitte Februar mit der Rückkehr seines besten Torschützen rechne. Bei Chelsea soll Nkunku einen Vertrag bis 2028 unterschrieben haben. Die offizielle Bestätigung des kriselnden Klubs aus London steht noch aus. Am Donnerstagabend verlor Chelsea 1:2 beim FC Fulham und ist aktuell nur Zehnter der Premier League.

Wird Nkunku Leipzigs Rekordtransfer?

Nkunku wurde im Sommer 2019 von RB-Architekt Ralf Rangnick für 13 Millionen Euro von Paris Saint-Germain verpflichtet. In der Saison 2021/22 schaffte der Offensivspieler endgültig den Durchbruch, schoss in insgesamt 52 Spielen 35 Tore und bereitete weitere 20 vor.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Vor Nkunku war bereits Nationalspieler Timo Werner von Leipzig zu Chelsea gewechselt. Der Stürmer brachte 2020 53 Millionen Euro ein, scheiterte beim CFC und kehrte im vergangenen Sommer für 20 Millionen Euro zurück. (dpa/yj)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp