x
x
x
Yann Sommer winkt
  • Yann Sommer hatte keine glückliche Zeit beim FC Bayern München.
  • Foto: IMAGO / NurPhoto

Läuft das wirklich so? Yann Sommers bittere Abrechnung mit den Sitten beim FC Bayern

Der Schweizer Nationaltorhüter Yann Sommer hat sich während seiner Zeit bei Bayern München in den Medien ungerecht behandelt gefühlt. „Ich habe gelernt, wie es bei Bayern läuft. Man sucht sich ein, zwei Spieler aus, dann wird medial geschossen. Und dann sucht man sich zwei neue aus. Und da war halt ich auch an der Reihe“, sagte der Schlussmann von Inter Mailand bei einer Medienrunde der Schweizer Nationalmannschaft.

Sommer war im vergangenen Winter als Ersatz für den verletzten Kapitän Manuel Neuer von Borussia Mönchengladbach an die Isar gewechselt. Der 34-Jährige erlebte beim Rekordmeister eine „extrem wilde Situation. Entlassungen, Wechsel, viel Unruhe und diverse Themen neben dem Sport“, schilderte er. Am Ende holte er mit den Münchnern seine erste deutsche Meisterschaft, ehe sein Weg zur neuen Spielzeit nach Italien führte.

Yann Sommer mit der Schweiz vor der EM-Qualifikation

Sommers Leistungen in München wurden unter anderem von Experten mehrfach kritisiert. Dies sei „teilweise unangenehm“ gewesen und „nicht spurlos“ an ihm vorbeigegangen, schilderte der Keeper: „Das Wichtigste war, dass ich versucht habe, meine Leistung zu bringen und der Mannschaft zu helfen, erfolgreich zu sein. Das ist am Schluss zum Glück auch gelungen.“

Das könnte Sie auch interessieren: Ganz schön mutig: Supertalent Musiala nimmt Nagelsmann auf den Arm

Mit der Schweiz tritt Sommer am Sonntag (18 Uhr/DAZN) im Rahmen der EM-Qualifikation in St. Gallen gegen Belarus an. Die Eidgenossen führen die Gruppe I mit 14 Punkten an.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp