Andorra gegen Polen (Cucu Fernandez gegen Kamil Gilk)
  • Cucu Fernandez sah nach diesem Ellbogen-Check gegen Kamil Gilk die Rote Karte – nach nur 21 Sekunden.
  • Foto: imago/Newspix

Kuriose Szene in der WM-Quali: Rot nach 21 Sekunden!

Die meisten Zuschauer:innen saßen noch gar nicht auf ihrem Platz im Estadi Comunal in Andorras Hauptstadt Andorra la Vella, da war die Partie für den ersten Spieler schon wieder beendet. Gerade mal zehn Sekunden lief das WM-Qualifikationsspiel zwischen Andorra und Polen (1:4), als es der schottische Schiedsrichter John Beaton wieder unterbrechen musste. Und sein zweiter Pfiff nach dem Spielbeginn sorgte für Aufsehen – denn er zeigte dem andorranischen Nationalspieler Ricard „Cucu“ Fernandez nach nur 21 Sekunden die Rote Karte.

Es waren genau drei Spieler von Andorra am Ball gewesen, bevor es passierte. Anstoß, Rückpass, langer Ball – und dann das Luftduell zwischen Fernandez und Polens Kamil Glik. Der Angreifer aus Andorra, der beim SD Formentera in der vierten spanischen Liga unter Vertrag steht, traf seinen Gegenspieler mit dem Ellbogen im Gesicht, Schiedsrichter Beaton pfiff sofort. Die Folge: Rot für Fernandez nach 21 Sekunden.

WM-Qualifikation: Cucu Fernandez sieht Rot nach 21 Sekunden

Der 22-jährige Rotsünder war fassungslos, wollte es nicht wahrhaben und trottete nur zögerlich vom Feld. Allerdings hatte sich Fernandez, als der Ball noch lange in der Luft war, gut sichtbar zu seinem Gegenspieler Gilk umgedreht, um ihm dann mit dem Ellbogen am Kiefer zu treffen. Der Unparteiische unterstellte dem Andorraner Absicht – und verwies ihn folgerichtig des Platzes. Polen hatte zu diesem Zeitpunkt noch nicht ein einziges Mal den Ball berührt.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Ärgerlich für Fernandez, der im Spiel zuvor gegen San Marino (3:0) gerade erst sein erstes Länderspieltor für Andorra erzielt hatte. Zeit für seinen zweiten Treffer bekam er diesmal nicht – sondern er ging vielmehr unfreiwillig in die Fußballgeschichte ein: Es ist einer der frühesten Platzverweise, den es in einem von der FIFA ausgerichteten Pflichtspiel je gegeben hat. In der Bundesliga hält diesen Rekord der Kölner Youssef Mohamad, der sich im Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern (1:3) am 21. August 2010 nach 87 Sekunden eine Notbremse zu Schulden kommen ließ.

Nach Rot: Andorra verliert WM-Quali-Spiel gegen Polen

Gebeutelt von dem Horror-Start gelang Andorra gegen Polen schließlich nicht die erhoffte Überraschung, das Spiel endete auch dank zweier Treffer von Bayern-Star Robert Lewandowski mit 1:4. Andorra ist Tabellenvorletzter der Gruppe I und ist natürlich ohne jede Chance auf eine WM-Teilnahme.

Das könnte Sie auch interessieren: Ex-Bundesliga-Profi packt aus: Ich wurde gezwungen, Pillen zu nehmen

Damit wird Fernandez einen Rekord nicht brechen können – nämlich den von José Batista. Der Platzverweis des Uruguayers nach 56 Sekunden im Vorrundenspiel der WM 1986 gegen Schottland (0:0) steht im Guinness-Buch als offizieller Weltrekord für die schnellste Rote Karte in einem WM-Spiel.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp