x
x
x
Die BVB-Profis feiern Donyell Malen's Führungstreffer gegen Eindhoven.
  • Ein Erfolgsgarant des BVB: Donyell Malen
  • Foto: WITTERS

Kohle für Kader-Umbau: BVB-Star soll für 50 Millionen verkauft werden

An Donyell Malen lag es nicht, dass Borussia Dortmund die jüngste Heimpartie gegen Hoffenheim mit 2:3 verlor. Der niederländische Flügelspieler ist seit dem Jahreswechsel in bestechender Form und traf auch gegen die Kraichgauer. Nun könnte der BVB durch einen Verkauf so richtig abkassieren und so den mehrfach geforderten Kader-Umbruch weiter vorantreiben.

Bereits sieben Torbeteiligungen konnte der 25-Jährige Malen im noch jungen Jahr 2024 sammeln. Das ergibt die herausragende Quote von einem Scorer-Punkt pro gespielter Partie. Zum Vergleich: In der gesamten Hinrunde waren es lediglich acht Torbeteiligungen in über 20 Einsätzen.

BVB-Sportchef Sebastian Kehl lobt: „Donyell hat sich geöffnet, wirkt noch lebhafter und positiver. Das hängt natürlich vor allem mit seinen Leistungen zusammen. Er hat viele Spiele zuletzt maßgeblich mit beeinflusst, stellt seine Torgefährlichkeit immer besser unter Beweis. Wir sind sehr zufrieden mit seiner Entwicklung.“

Wird Malen zum nächsten Dortmunder Profitgeschäft?

Nun berichtet die „Sport Bild“, dass der BVB Malens aktuelle Formstärke nutzen möchte, um den Nationalspieler im Sommer für einen möglichst hohen Preis zu verkaufen. Im Raum stehen 40 bis 50 Millionen Euro. Zuletzt schien ein Malen-Verkauf noch unwahrscheinlich, allerdings benötigen die BVB-Verantwortlichen dringend Einnahmen, um den Profikader mit jungen Talenten aufzufrischen. Dass der BVB-Kader dringend frischen Wind benötigt, bekräftigte auch Rekordnationalspieler Lothar Matthäus.

Das Umdenken bei Malen (Vertrag bis 2026) könnte auch der Tatsache geschuldet sein, dass sich der Marktwert des 25-Jährigen im letzten Jahr mehr als verdoppelt hat. Malens aktueller Marktwert wird vom Portal transfermarkt.de auf 35 Millionen Euro geschätzt. Im März 2023 lag er noch bei 16 Millionen. Der BVB verpflichtete Malen einst für 30 Millionen Euro von der PSV Eindhoven. Ein Abgang für 40 bis 50 Millionen Euro würde die ohnehin prächtige Transferbilanz der Dortmunder weiter verbessern.

Potentielle Interessenten aus der Premier League

Und auch an Interessenten für Malen mangelt es scheinbar nicht. Bereits im vergangenen Transferfenster stand ein Wechsel zu den englischen Spitzenklubs Manchester United und FC Liverpool im Raum. Daraus wurde aber nichts – glücklicherweise, wenn man die Situation aus BVB-Perspektive betrachtet. Doch insbesondere Liverpool soll Malen nicht aus den Augen verloren haben und könnte im Sommer einen erneuten Vorstoß wagen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp