Jürgen Klopp entschuldigt sich bei den Fans.
Jürgen Klopp entschuldigt sich bei den Fans.
  • Jürgen Klopp will mit dem FC Liverpool von vorne anfangen.
  • Foto: IMAGO / MB Media Solutions

Klopp-Krise in Liverpool: So will er das Ruder herumreißen

Trainer Jürgen Klopp peilt mit dem FC Liverpool einen Neustart an. Angesichts der aktuellen Krise seines Teams äußerte sich der Coach am Montag kämpferisch.

„Es ist klar, wir verstecken uns nicht“, sagte Klopp einen Tag vor dem FA-Cup-Wiederholungsspiel bei den Wolverhampton Wanderers. „Zu oft in dieser Saison haben wir nicht unser Potenzial abgerufen. Wir können die Zeit nicht zurückdrehen, aber wir müssen noch einmal von vorn anfangen.“

Klopp will nach persönlichem Tief nicht aufgeben

Am Samstag hatte Liverpool eine 0:3-Pleite bei Brighton & Hove Albion kassiert, die zweite nacheinander in der Premier League. Klopp sprach danach von einem persönlichen Tiefpunkt.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Ans Aufgeben denkt der 55-Jährige aber offensichtlich nicht. „Das sind Fußballprobleme, die löst man mit Fußball“, sagte er. „Besser zu spielen, als wir gegen Brighton gespielt haben, sollte nicht so schwer sein. Das ist der erste Schritt.“

Klopp schließt Wintertransfers nicht aus

Dass sich der FC Liverpool im Winter noch einmal auf dem Transfermarkt verstärken könnte, wollte der Coach nicht komplett ausschließen. „Wir schauen uns auch um. Wir sind ja nicht stur“, sagte er. „Wenn die Lösungen da draußen wären, machbar und verfügbar, dann würden natürlich Spieler kaufen.“

Das könnte Sie auch interessieren: Für 57 Millionen: Klopp schnappt sich WM-Torjäger

Während Liverpool verletzungsbedingt weiter auf einige Profis wie Virgil van Dijk verzichten muss, stehen andere vor einem Comeback. James Milner steht den Reds in Wolverhampton wieder zur Verfügung. Für Darwin Núñez könnte es laut Klopp aber knapp werden. (dpa/nswz)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp